0%
 
Das österreichische Fernsehmagazin

Die bitteren Tränen der Petra von Kant

Nach dem gleichnamigen Theaterstück von Rainer Werner Fassbinder
Medizin/Physiologie/Psychologie, D 1972
Die erfolgreiche und egozentrische Modedesignerin Petra von Kant (Margit Carstensen) verliebt sich in eine junge Frau (Hanna Schygulla) aus der Arbeiterklasse, der sie zu einer Modelkarriere verhilft. Von ihr hintergangen und verlassen, wendet sie sich ihrer Dienerin Marlene (Irm Hermann) zu, die sie bis jetzt geringschätzte ... Basierend auf seinem eigenen Theaterstück, schildert Rainer Werner Fassbinder eine Frauenbeziehung, in der alle Schattierungen wechselseitiger Abhängigkeiten durchgespielt werden. Die kammerspielartige Inszenierung beschränkt sich praktisch auf Bett und Schlafzimmer der Titelfigur. Ein Meilenstein des europäischen Autorenkinos. In einer Nebenrolle als Von-Kant-Tochter Gabriele: Eva Mattes, die heutige "Tatort"-Kommissarin Klara Blum.

Schauspieler:
Irm Hermann(Marlene)
Margit Carstensen(Petra von Kant)
Hanna Schygulla(Karin Thimm)
Eva Mattes(Gabriele von Kant)
Katrin Schaake(Sidonie von Grasenabb)
Regie: Rainer Werner Fassbinder
Drehbuch: Rainer Werner Fassbinder
Kamera: Michael Ballhaus
Musik: Giuseppe Verdi, The Platters, The Walker Brothers
Produzent: Rainer Werner Fassbinder
Produktion: Tango
Altersempfehlung: ab 16

Kommentare: 0
Melden Sie sich hier an, um einen Kommentar zu schreiben.
10.61.5.113