0%
 
Das österreichische Fernsehmagazin

tele EXTRA - Grillspecial

Christian Nehiba - Foto: Monika Saulich
© tele, Monika Saulich

Christian Nehiba: 

Über die Flanke ins Glück

Neue Wohnung, neue Sendung, Freude aufs „emotionale“ Champions-League-Finale: tele zu Besuch bei Christian Nehiba, PULS-4-Sportchef, Moderator und Entertainer

 

„Ja, bitte?“ Die markante Stimme von Christian „The Voice“ Nehiba ruft Assoziationen hervor, selbst wenn sie aus der Gegensprechanalage kommt. Aber der PULS-4-Sportchef, Moderator und Entertainer sagt jetzt nicht „Tor“, oder „Abseits“, sondern: „In den 1. Stock, bitte!“

Gelebter wohntraum
  11Vor knapp einem Jahr ist Nehiba aus seiner kleinen Single-Wohnung im Zentrum von Wien ausgezogen, jetzt wohnt er mit Freundin Maria in einer großen Familienwohnung am Rande der Großstadt. Seine Tochter Alisha, 6, ist meist zwei bis drei Tage pro Woche hier. Neue wohn-taktische Ausrichtung also: Über die Flanke der Stadt soll Zeit und Raum fürs Familienleben gewonnen werden. „Es ist schön hier, aber ich vermisse den fünften Bezirk. Dort habe ich 48 Jahre gewohnt. Wenn ich heute im Fünften bin, ist das, als würde ich eine Exfreundin besuchen, die ich nie verlassen wollte“, schmunzelt Nehiba. Die neu errichtete, vom „bekennenden Perfektionisten“ gemeinsam mit Maria- durchgängig gemütlich-modern ausgestattete Wohnung im 23. Bezirk gehört jedenfalls in die Kategorie Wohntraum: 53 Quadratmeter Wohnküche mit Esstisch, dahinter eine Sofagarnitur mit großem Fernseher. „Aus der alten Wohnung sind nur Pokale mitgekommen – aber nur die ersten Plätze“, erzählt der Gastgeber mit Schalk in den Augen. Der Blick aus dem Fenster weckt Urlaubsstimmung: Viel Grün, im Garten ein Pool, der mit vier anderen Parteien der Wohnanlage geteilt wird. Ein weiteres Highlight: Das luxuriöse, von Tageslicht durchflutete Badezimmer. Wie viel verdient der Sportchef bei PULS 4? „Ganz gut. Für diese Wohnung musste ich trotzdem einen Kredit aufnehmen. Auch das ist eine Veränderung.“

Auf in die Europa League
  36Veränderungen gibt es auch beim PULS-4-Fußball: Ab Herbst zeigt der zur ProSiebenSat.1 Media AG gehörende Privatsender statt der Champions League die Europa League. „Da wollen wir etwas Neues machen, Fans und Emotionen stark einbinden“, erklärt der Gastgeber. Zuvor steht am 6. Juni noch das Champions League-Finale auf dem Programm. Was Christian Nehiba in den Sekunden vor seiner vorläufig letzten Champions-League-Livesendung durch den Kopf gehen wird? „Das wird emotional. Aber wenn die Signation läuft und die letzten Sekunden heruntergezählt werden, freue ich mich immer sehr, dass es losgeht. Ich werde es genießen.“

Geborener Entertainer
Den Umgang mit Live-Publikum hat Nehiba auf Kabarett-Bühnen mit seinem Programm „Falco meets Farkas“ perfektioniert. Seine einprägsame Stimme gepaart mit pointierten Aussagen war früh sein Markenzeichen, schon die Lehrer prophezeiten ihm eine Radio- oder TV-Karriere. „Mir ist meine Stimme immer furchtbar vorgekommen, wenn ich sie gehört habe“, verrät er. Nach einem Jahr beim Radio sei dann der von Kollegen vorausgesagte Umkehreffekt eingetreten: „Du verliebst dich in die eigene Stimme, musst aufpassen, dich nicht in deiner Stimme zu suhlen.“ Sein Credo nach 27 Moderatoren-Jahren: „Ich mache Sendungen für die Fans. Wenn man sich gerne vor Publikum präsentiert und mit Quotendruck umgehen kann, ist das ein Traumjob.“ Die Schattenseite dabei? „Naja, als Sportkommentator wirst du fast nur von männlichen Fans angesprochen“, bedauert Nehiba augenzwinkernd. Wie wenig ihn das in Wahrheit stört, wird deutlich, als Maria nach Hause kommt – und „The Voice“ plötzlich sanfte Töne anschlägt.

Wordrap mit Christian Nehiba

  154Das CL-Finale?
Wird spannend! Barcelona ist Favorit, Juve kann sie schlagen. Wir freuen uns auf Reiner Calmund als Studiogast.

Grillen?
Liebe ich! Bin Fleischesser erster Güte, brutzle mein Essen gerne am Holzkohlengrill.

Welchen Fußballer er gerne als Gast beim Grillen hätte?
Zlatan Ibrahimovic. Mich interessiert, wie man zu so einem Selbstbewusstsein kommt.

Welchen Trainer?
Pep Guardiola. Ein feiner, intelligenter Mensch, der viel erreicht und erlebt hat.

Bier oder Wein?
Keines von beidem! Bin seit meiner Jugend totaler Anti­alkoholiker.

Schwule Fußballer?
Gibt es viele. Zum Glück wird dieses Tabuthema langsam aufgebrochen.

Österreichs Nationalteam?
Wird die EM-Quali souverän schaffen.

Popularität?
Ich genieße meine B-Prominenz, werde nicht ständig erkannt und beobachtet.

Die Europa League auf PULS 4?
Wird ein Fernsehformat, wie man es so noch nicht in Österreich gesehen hat. Emotional und extrem Fan-orientiert.

10.61.5.113