0%
 
Das österreichische Fernsehmagazin

Antichrist

Antichrist
© Polyfilm
Starttermin:
6.11.2009
Teaser:
"Mr. Provokateur" Lars von Trier, bekannt für schwer vedauliche Kinokost, erhitzt mit seinem neuen Werk "Antichrist" die Gemüter. Und das nicht nur wegen seiner expliziten Darstellung von Gewalt und Sex. Eine bedrohliche Natur, Liebe, die sich in Hass verwandelt und ein bitterbös-dämonisches Frauenbild treibt die Zuseherschaft an die Grenzen des Erträglichen.
Veröffentlicht:
05.11.2009
Lars von Trier schockiert das Publikum gut und gerne. Ein Psycho-Horror-Thriller der teuflischen Art.

Was, wenn die schöne, heile Welt zerbricht? Ein glückliches Paar (Charlotte Gainsbourg – für diese schauspielerische "Tour de Force" erhielt sie in Cannes 2009 den Preis für die beste Darstellerin – und Willem Dafoe) verliert seinen einzigen Sohn bei einem tragischen Unfall. Sie droht daran zu zerbrechen. Er, von Beruf Psychiater, sieht den einzigen Ausweg darin, sich mit seiner Frau in ein abgelegenes Häuschen in den Wäldern zurückzuziehen und seine Partnerin selbst zu therapieren. Doch der Versuch, zur Normalität zurückzufinden, scheitert auf ebenso dramatische wie abgründige Weise. Umgeben von einer übermächtig-beängstigenden Natur verfallen die Liebenden nach und nach Wahnsinn und Hass.

Von Trier, der "Antichrist" als sein bisher bedeutendstes Werk bezeichnet, gab gegenüber der Fachpresse mehrmals zu Protokoll, dass er vor, während und nach den Dreharbeiten an Depressionen litt. Anders als bei vorangegangenen Filmprojekten sah er sich nicht in der Lage, selbst die Kamera zu bedienen, deshalb übernahm der Brite Anthony Dod Mantle die Kameraführung.

Der Film entstand zur Gänze in Deutschland. Die Waldszenen wurden im Rhein-Sieg-Kreis gedreht, zusätzliche Drehs fanden in Köln und Wuppertal statt. Für Gainsbourg und Dafoe standen als Bodydoubles professionelle Pornodarsteller, die für Szenen mit pornografischem Inhalt eingesetzt wurden, zur Verfügung. Die im Film auftretenden Tiere wurden in einem tschechischen Trainingscamp entsprechend abgerichtet und anschließend an den Drehort nach Deutschland geflogen.

"Chaos regiert", sagt der Fuchs in "Antichrist". Wir sagen: Von Triers verstörender Streifen ist nicht für jede(n) die geeignete Kino-„Unterhaltung“. Definitiv nichts für Zartbesaitete!

Kommentare: 0
Melden Sie sich hier an, um einen Kommentar zu schreiben.
10.61.5.115