0%
 
Das österreichische Fernsehmagazin

Kiss Kiss, Bang Bang

Kiss Kiss, Bang Bang
Starttermin:
Ab 20. Oktober 2005 im Kino
Teaser:
Der Kleinganove Harry Lockhart (Robert Downey Jr.) ist ein sympathischer Pechvogel. Eines Tages scheint es fast, als ginge es bergauf – doch handelt es sich nur um den Anlauf zu einem Wahnsinnsfiasko...
Veröffentlicht:
18.10.2005
Alles beginnt, als Harry bei einem Einbruch in ein Spielwarengeschäft durch die Alarmanlage gestört wird. Auf der Flucht gerät der New Yorker mitten in ein Casting und nutzt die Veranstaltung, um unterzutauchen.

Da wird er entdeckt - und zwar nicht von der Polizei, sondern für den Film: Ruck-zuck sitzt Harry im Flieger nach Los Angeles, wo man ihn für die Filmaufnahmen fit machen will.

Um sich auf seine Rolle vorzubereiten, soll Harry einige Zeit mit dem knallharten Privatschnüffler Perry (Val Kilmer), nicht ohne Grund "Gay Perry" genannt, verbringen. Der hält absolut gar nichts von seinem neuen, lästigen "Schüler".

Als Harry die hübsche Harmony (Michelle Monaghan) kennen lernt, gibt er sich als Detektiv aus, um ihr zu imponieren. Es kommt, wie es kommen muss: Aus der kleinen Notlüge wird Ernst, als Harmonys Schwester unter mysteriösen Umständen stirbt und er ihr helfen soll.

Das kann er natürlich nicht ohne Hilfe von Perry, dem wahren Profi. Und der mag nicht. Bis sich Überschneidungen mit einem seiner eigenen Fälle ergeben. Dann überschlagen sich die Ereignisse – und Harry merkt: Diese Pechsträhne könnte tödlich enden...

"Kiss Kiss, Bang Bang": Der Titel kommt nicht von ungefähr. Denn Bilder und Handlung orientieren sich am "Film Noir" der 40er-Jahre und an den (teils gebrochenen) Klischees billiger Groschenromane - eine Mischung mit hohem Unterhaltungswert. Regisseur und Autor Shane Black ist der Urheber des legendären Buddy-Action-Klassikers "Lethal Weapon" und von dessen Fortsetzungen.

Action-Profi Black scheut sich nicht, unkonventionelle Elemente einzubauen: So kommentiert Harry ständig das Geschehen, darf auch mal direkt in die Kamera blicken oder den Film zurückspulen. Überraschende Wendungen und viel Humor sorgen dafür, dass beim Zuschauer null Langeweile aufkommt. Ab ins Kino!
Kommentare: 0
Melden Sie sich hier an, um einen Kommentar zu schreiben.
10.61.5.114