0%
 
Das österreichische Fernsehmagazin

Universalove

Universalove
© Stadtkino
Starttermin:
17.04.2009
Teaser:
Liebe ist eine universelle Gefühlsregung. Das dachte sich der österreichische Regisseur Thomas Woschitz und verwebte dieses Grundthema in sechs verschiedene Liebesgeschichten, die in Marseille, New York, Rio de Janeiro, Bratislava, Luxemburg und Tokyo ihre Wurzeln schlagen.
Veröffentlicht:
21.04.2009
Episodenhafter Liebesfilm mit dem Soundtrack von der österreichischen Indie-Band Naked Lunch!
Eine junge Frau kämpft in Marseille gegen die Zeit und für die Liebe ihres Lebens. Ein New Yorker Taxifahrer, der das Gefühl nicht los wird, dass seine Angebetete ihn betrügt. Ein Telenovela-Fan, der in Rio de Janeiro bei einem Unfall auf den geliebten TV-Star trifft. Ein Musiker und eine Brautmoden-Verkäuferin, die es weder in Bratislava noch sonstwo miteinander aushalten. Ein Luxemburger Familienvater, der sich im Schwimmbad in einen jungen Sportler verknallt und ein stinknormaler Angestellter eines Computer-Stores in Tokyo, der heimlich Fotos von seiner Traumfrau schießt.

So klingen die sechs konfliktbeladenen Liebesschicksale der Hauptcharaktere von "Universalove", die alle eines gemeinsam haben: Sie balancieren auf einem schmalen Grat zwischen Liebesleid und -freud, unabhängig davon, wo ihr Zuhause ist.

Zuerst wollte Thomas Woschitz nur einen "kleinen" Musikfilm mit dem Alternative Act Naked Lunch drehen, doch dann kam alles anders und urplötzlich entstand ein "großer" Spielfilm. Die Musik steht dabei im Gegensatz zu den meisten Spielfilmen auf Augenhöhe mit dem Bild. In Saarbrücken wurde der alternative Musik-Streifen bereits mit dem begehrten Max-Ophüls-Preis ausgezeichnet.
Kommentare: 0
Melden Sie sich hier an, um einen Kommentar zu schreiben.
10.61.5.115