0%
 
 
Loading
Mittwoch, 07.12.2016 13:31 Uhr
Guten Tag!
| Jetzt anmelden
Der seltsame Fall des Benjamin Button
© Warner Bros

Der seltsame Fall des Benjamin Button

13 Mal für den Oscar nominiert und jetzt in den Kinos! Schönling Brad Pitt als immer jünger werdender Greis.
Starttermin:
30. 1. 2009
Teaser:
In der Fantasie ist alles möglich und im Film kann sie real werden. Deshalb kann man auch Sexsymbol Brad Pitt sehr alt aussehen und ihn in weiterer Folge immer jünger werden lassen. Zumindest kann David Fincher in seiner dritten Zusammenarbeit mit Angelina Jolies Lover (nach "Sieben" und "Fight Club") visualisieren, was F. Scott Fitzgerald in seiner Kurzgeschichte beschrieben hat. Das Ergebnis darf sich jedenfalls schon mit sage und schreibe 13 Oscar-Nominierungen rühmen.
Veröffentlicht:
28.01.2009
 

Benjamin Button (Brad Pitt, Oscarnominierung!) kommt zwar als Baby, aber mit den physischen Merkmalen eines 80-jährigen Greises zur Welt und wird im Laufe der Zeit immer jünger. Auf seinem "rückwärts" verlaufenden Lebensweg begegnet er Daisy (Cate Blanchett), die sich als seine große Liebe entpuppt. Diese hingebungsvolle Zuneigung leben zu können, gestaltet sich jedoch äußerst schwierig, da Daisy immer älter und Benjamin immer jünger wird ...

Bei der Golden Globe Verleihung 2009 war die ungewöhnliche Literaturverfilmung "nur" fünf Mal nominiert und konnte in keiner einzigen Katgorie als Sieger hervorgehen. Beim Oscar 2009 stehen die Chancen besser, eine der beliebten Trophäen abzuräumen. Die "Nominees" lauten wie folgt:

 

  • Bester Film
  • Beste Regie (David Fincher)
  • Bester Hauptdarsteller (Brad Pitt)
  • Beste Nebendarstellerin (Taraji P. Henson)
  • Beste Drehbuchadaption (Eric Roth)
  • Beste Ausstattung
  • Beste Kamera
  • Beste Filmmusik
  • Bestes Make-Up
  • Bester Schnitt
  • Beste Spezialeffekte
  • Bestes Kostüm-Design
  • Beste Tonmischung

     

    Die Kritikermeinungen sind sehr gespalten. Die einen sprechen von einer kitschigen Romanze mit Überlänge, die wenig mit der Novelle von Fitzgerald gemeinsam hat, die anderen überhäufen die Verfilmung mit Lobeshymnen a la "Hollywoods größter Liebesfilm seit Titanic".

  •  
     

    Kommentare

    Melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.
    0 Kommentare

    Werden Sie Fan von tele.at

    ©tele - Zeitschriftenverlagsges.mbH & Co KG

    10.61.5.113