0%
 
Das österreichische Fernsehmagazin

Feardotcom

Feardotcom
Starttermin:
Ab 17. Juli 2003 im Kino
Teaser:
Am Anfang sterben die Deutschen: Die Schauspieler Udo Kier, Matthias Schweighöfer und Anna Thalbach jedenfalls haben mal wieder Hollywoodrollen ergattert, die nach fünf Minuten mit dem Filmtod enden. Immerhin dreht sich der gesamte Thriller um das mysteriöse Sterben dieser und anderer Opfer:
Veröffentlicht:
16.07.2003
Allen gemeinsam ist nur der Besuch einer merkwürdigen Website, exakt 45 Stunden vor ihrem gewaltsamen Dahinscheiden. Keine Angst, es handelte sich definitiv nicht um rtv.de - nein, fear.com lautet die tödliche URL. Dies finden auch Detective Mike Reilly (Stephen Dorff) und die Gesundheitsbeamtin Terry Huston (Natasha McElhone) heraus.

Grausigerweise sterben auch noch der Chef und die PC-Spezialistin der Polizei nach dem Besuch der Website: Der URL folgend, gelangten sie zu einer Seite mit Sex- und Gewalt-Teasern, eine sanfte Frauenstimme stellte die betörende Frage: "Wollen Sie mehr sehen?"

Die Opfer klickten auf "Ja" und wurden in einen entsetzlichen Bildersog aus Folterei und unvorstellbarer Grausamkeit gezogen. 48 Stunden später waren beide tot. Ein kleines, weiß gekleidetes Mädchen mit einem Ball war möglicherweise das Letzte, was sie sahen.

Natürlich können sich auch Mike und Terry nicht der Anziehungskraft der schrecklichen Website entziehen, auch sie loggen sich beide ein. Während Mike wegen Wahnvorstellungen im Krankenhaus landet, macht Terry schlimme Entdeckungen - ihrer beider Überleben scheint fraglich...

Dieser Thriller bietet natürlich nicht so viel Neues: "Das Schweigen der Lämmer" (1991) lässt grüßen, und vielleicht auch ein bisschen "8 MM" (1999) oder "Das Netz" (1995) - aber gruselig ist er allemal. Und wer fragt bei fesselnder Handlung schon nach Innovationen?
Kommentare: 0
Melden Sie sich hier an, um einen Kommentar zu schreiben.
10.61.5.113