0%
 
Das österreichische Fernsehmagazin

Auf zu neuen Ufern: Ausblick auf die kommende Saison bei ATV

Auf zu neuen Ufern: Ausblick auf die kommende Saison bei ATV
© Picturedesk
Veröffentlicht:
21.06.2013
Neues Serviceformat kommt, neue Daily Soap ist beauftragt: Senderchef Martin Gastinger gibt im tele-Interview einen Ausblick auf die kommende Saison bei ATV.

Der langjährige ATV-Programmchef Martin Gastinger bekleidet seit Anfang Mai zusätzlich den Geschäftsführerposten bei dem österreichischen Privatsender. tele hat bei ihm nachgefragt, was die Zukunft für den ATV-Seher bringen wird.

tele: Herr Gastinger, seit Anfang Mai sind Sie ATV-Geschäftsführer und -Programmchef in Personalunion. Das sind zwei Fulltimejobs …
Martin Gastinger: Es ist tatsächlich, besonders jetzt zu Beginn, viel Arbeit – ganz einfach deshalb, weil wir uns viel vorgenommen haben und viele Entscheidungen anstehen. Im Programmbereich ist alles am Laufen, was die Geschäftsführung angeht, ist natürlich vieles neu für mich. Es ist schwierig, aber nicht unmöglich, beide Jobs gut zu machen.

Sind unter dem Geschäftsführer Gastinger weitere eigenproduzierten Formate zu erwarten?
Wir haben die Planung für das erste Halbjahr 2014 so gut wie abgeschlossen. Wir werden, das kann ich jetzt verraten, Richtung Daily Soap gehen, also etwas für den österreichischen TV-Markt völlig Neues probieren.

Das unter dem Titel „Wien – Tag & Nacht“ ventilierte Reality-Format wird also produziert?
Genau, es handelt sich um eine gescriptete Daily Soap. Wir sind in der Vorbereitungsphase, im Sommer wird gecastet, ab Herbst gedreht. Wir wollen damit im Frühling 2014 on air gehen.

Was darf man sich darunter vorstellen – „Berlin – Tag & Nacht“ auf Österreichisch?
Nein. Es hätte ja keinen Sinn, das – im Übrigen äußerst erfolgreiche – deutsche Produkt 1:1 nachzustellen. Es wird völlig neue Drehbücher, Storylines und natürlich ganz andere Charaktere geben. Das wird etwas komplett Neues, das es so noch nicht gibt!

Noch heuer hat man mit Andi Moravec einiges vor …
Der Service-Montag wird ausgebaut. Da läuft ja „Pfusch am Bau“, wir bringen dazu ein zweites Service-Format, das wird der von Andi Moravec präsentierte „Große Österreich-Test“ sein. Hier werden Dienstleistungen, Produkte und Angebote auf konsumentenfreundlichkeit geprüft. Beispielsweise begleitet Moravec einen Zahnpatienten zu drei verschiedenen Zahnärzten. Versuchen sie ihm teure Sonderbehandlungen aufzuschwatzen? Das wird mit versteckter Kamera aufgezeichnet. Oder man lässt in einem unabhängigen Labor überprüfen, wie viel „Bio“ tatsächlich in einem „Biojoghurt“ steckt.

Wird es mehr Spin-offs eigenproduzierter Doku-Soaps geben, mehr à la „Tal sucht Frau“?
„Tal sucht Frau“ haben wir in vorerst zwei Folgen getestet, dieser Test ist sehr erfolgreich verlaufen – im Gegensatz zu „Mama sucht meine Frau“, was nicht so gut funktioniert hat. Wir wissen zwar noch nicht, in welches Tal wir Andi Moravec schicken werden, aber neue Folgen stehen für kommenes Jahr auf der Agenda. „Tara und Moni“ aus „Saturday Night Fever“ werden auch weiter auf Reisen gehen und ihr Katzenberger’sches Entdecken der Welt fortsetzen.

Mit Anfang Juli erhält ATV2 ein schärferes Profil. Wie wird das aussehen?
Wir werden in Zukunft keine Wiederholungen von Sendungen, die in paar Tage zuvor auf ATV gelaufen sind, ausstrahlen, sondern jedem Programmtag eine eigene Färbung geben. So werden am Freitag – auch als Kontrastprogramm zu ATV, wo an dem Tag Filme laufen – Kultserien wie „Dexter“ oder „The L Word“ gezeigt, es wird auch Premieren geben wie Staffel zwei und drei von „Being Human“. Der Mittwoch beispielsweise ist für Herz-Schmerz-Kino reserviert, und am Donnerstag gibt’s Filmprogramm für Cineasten. Auch auf dem Filmsektor wird es die eine oder andere Free-TV-Premiere auf ATV2 geben. Und die sonntägliche Opernschiene wird ab Herbst fortgesetzt.

Hochqualitative Dokus wie Kurt Mündls „ATV Kosmos“ wird es auf ATV2 nicht geben?
Doch, gerade von „ATV Kosmos“ haben wir noch nicht alle Folgen gezeigt, die werden auf dem bewährten Sendeplatz am Sonntagvorabend zu sehen sein.

Die WM-Qualifikations-Auswärtsspiele der österreichischen Fußballer erzielten Topquoten. Geht in diese Richtung noch was?
Im Herbst haben wir noch drei Spiele der Nationalmannschaft, danach liegen die Rechte wieder beim ORF. Aber wir sind immer bestrebt, mitzubieten – sei es Vierschanzentournee, Olympische Spiele oder die Champions League. Und wenn der ORF morgen draufkommt, dass er sich die Formel 1 nicht mehr leisten will, werden wir schauen, was sich machen lässt. Aber, das muss ganz klar gesagt werden, unsere Mittel sind sicher beschränkter als die vom ORF, weil wir kein subventionierter Laden sind, der Gebührenrefundierungen erhält.

ATV ist der einzige in Österreich relevante Sender, der sein Programm noch nicht in HD anbietet …
Nicht mehr lange! Ich kann noch keinen konkreten Termin nennen, aber ich gehe davon aus, dass der ATV-Zuschauer die nächsten Spiele der österreichischen Nationalmannschaft in High Definition sehen kann.

Das Interview führte Dieter Hauptmann

http://atv.at/

Interviews

Auf zu neuen Ufern: Ausblick auf die kommende Saison bei ATV
Interviews, 21. Juni 2013
Der langjährige ATV-Programmchef Martin Gastinger bekleidet seit Anfang Mai zusätzlich den Geschäftsführerposten bei dem österreichischen Privatsender. tele hat bei ihm nachgefragt, was die Zukunft für den ATV-Seher bringen wird. tele: Herr Gastinger, seit Anfang Mai sind Sie ATV-Geschäftsführer … mehr >
Kommentare: 0
Melden Sie sich hier an, um einen Kommentar zu schreiben.
10.61.5.114