0%
 
Das österreichische Fernsehmagazin

Alphatiere im Endspielstress: Kampf um die Champions-League-Krone

Alphatiere im Endspielstress: Kampf um die Champions-League-Krone
© GEPA
Veröffentlicht:
24.05.2013
Tag der deutschen Zwietracht am 25. Mai in London-Wembley. Im ersten „German Final“ kämpfen Bayern München und Borussia Dortmund um die Champions-League-Krone.

Wird es ein Hass-Duell? Ein Klassekick? Oder doch „nur“ ein finaler CL-Festakt für Fußball-Deutschland? Wie auch immer: Gegensätze prallen aufeinander, wenn am Samstag die Edelkicker aus München und Dortmund zum ersten rein deutschen Champions-League-Endspiel auflaufen. (Samstag, 25.5., ab 19.15 Uhr, Puls4)

Neue deutsche Fußball-Rivalität

Ruhrpott-Kult trifft auf bayerische „Mir san mir“-Selbstherrlichkeit. Erfolgreiche Bayern-Jäger fordern die besten Bayern aller Zeiten, Temperamentbündel Jürgen „Kloppo“ Klopp (BVB-Trainer) bekommt es wieder mit Heißmacher Matthias „Motzki“ Sammer (Bayern-Sportdirektor) zu tun und Torinstinkt à la Lewandowski misst sich mit Turbo-Dribblings der Marke Ribéry.  Kurz: Gelb gegen Rot auf Grün. Ein Land – zwei Fußballwelten.

Showdown in Wembley

Zwei Meisterschaften (2011, 2012) hat Dortmund den erfolgsverwöhnten Bayern vor der Nase weggeschnappt. Die Münchner litten, wurden 2012 im Pokalfinale (5:2) regelrecht zerlegt, die Machtverhältnisse im deutschen Fußball schienen zu kippen. Doch das Bayern-Imperium schlug gnadenlos zurück: Das mit Millionentransfers (u. a. Javi Martinez, Dante) verstärkte Team von Jupp Heynckes wurde heuer mit neuem Punkterekord deutscher Meister, dominierte die Champions League mit High-Speed-Fußball, kaufte dem lästigen Rivalen aus Dortmund zuletzt per Ausstiegsklausel für 37 Mio. Euro Jungstar Mario Götze (ab der Saison 2012/13 bei Bayern) aus dem Vertrag. Brisanz bezieht das Duell auch daraus, dass die Münchner 2012 im „Finale dahoam“ unglücklich an Chelsea scheiterten. Sollten sie in London ausgerechnet gegen den Erzrivalen BVB erneut ein CL-Finale verlieren, wird die Traumsaison zum Alptraum, versinken die „Alphamännchen“ Hoeneß, Rummenigge und Co endgültig im Tal der Tränen.

David macht uns den Goliath

Läuft alles nach Plan, kommt am Samstag mit David Alaba erstmals ein Österreicher in einem CL-Finale zum Einsatz. Bei Bayerns Endspiel-Niederlage 2012 fehlte der 20-jährige Shooting-Star wegen einer Gelb-Sperre. Zuvor erlebte 1997 auch der Salzburger Dortmund-Profi Wolfgang Feiersinger den BVB-Finalsieg gegen Juventus Turin nur von der Tribüne aus, da er von Ottmar Hitzfeld ausgerechnet im Endspiel nicht aufgestellt wurde. Drama, Baby! David Alaba freilich ist bei Bayern gesetzt, wir dürfen also auf ein Ende des österreichischen CL-Finalfluchs hoffen.

Zur Person: David Alaba

  • Geboren am 24. Juni 1992 in Wien
  • Vater George stammt aus Nigeria, Mutter Gina von den Philippinen
  • Vereine: SV Aspern, Austria Wien, TSG Hoffenheim, Bayern München
  • Position: Linker Verteidiger (Bayern); Mittelfeld (ÖFB-Team)
  • Auszeichnungen: 2 x Österreichischer Fußballer des Jahres
  • Erfolge: 2 x Dt. Meister (2010, 2013), Dt. Pokalsieger (2010); Champions-League-Finalist (2010, 2012)
  • Aktueller Marktwert: 22 Mio. Euro (Quelle: transfermarkt.de)

Kommentare: 0
Melden Sie sich hier an, um einen Kommentar zu schreiben.
10.61.5.113