0%
 
Das österreichische Fernsehmagazin

In Memoriam Ernst Hinterberger

In Memoriam Ernst Hinterberger
© Picturedesk
Veröffentlicht:
14.05.2012
Ernst Hinterberger, Autor der beliebten Fernsehserien "Ein echter Wiener geht nicht unter", "Kaisermühlen-Blues" und "Trautmann", ist am 14. Mai im Alter von 80 Jahren in Lainz gestorben. Der ORF ändert sein Programm.

Ernst Hinterberger, Autor der beliebten Fernsehserien "Ein echter Wiener geht nicht unter", "Kaisermühlen-Blues" und "Trautmann", ist am 14. Mai im Alter von 80 Jahren in Lainz gestorben.

Der ORF ändert daher sein Programm und bringt folgende Sendungen am Donnerstag, den 17.05.2012:

21.30 Uhr: "Trautmann - Wer heikel ist, bleibt übrig"
(Fernsehkrimi, AUT 2000)
Trautmann ist mit dem Mord an einer jungen Ungarin konfrontiert. Die Suche nach dem Mörder führt Trautmann und seine Kollegen Monika Tränkler und "Burschi" Dolezal über Budapest auf die Spur eines russischen Mädchenhändlerrings. Nach einem zweiten Mord gerät der russische "Geschäftsmann" Belzin unter konkreten Verdacht. Aber auch der Vater des ermordeten Mädchens scheint mehr zu wissen, als er vorgibt.
Mit Wolfgang Böck (Trautmann), Monica Weinzettl (Tränkler), Simon Schwarz (Dolezal), Wolfram Berger (Oberst Brandner), Jasmin Zehetner (Aisha), Georges Kern (Anwalt), Marek Wlodarczyk (Belzin), Margarethe Tiesel (Blauensteiner), Karl Ferdinand Kratzl (Gerichtsmediziner), Erwin Steinhauer (Grünsteidl), Bea Frey (Frau Grünsteidl), Viktoria Schubert (Horak), Maresa Hörbiger (Mitzi), Johannes Silberschneider (Sandler Rudi) u.a.
Drehbuch: Ernst Hinterberger
Regie: Harald Sicheritz

23.05 Uhr: "Ernst Hinterberger - Jetzt red' i"
(Porträt, AUT 2006)
Ernst Hinterberger, der Autor von TV-Klassikern wie "Ein echter Wiener geht nicht unter (Mundl)", "Kaisermühlen Blues" und "Trautmann", ließ ein Filmteam ein Jahr lang an seinem Leben teilhaben. Der Film von Rudi Dolezal porträtiert den Erfolgsautor an den wichtigsten Plätzen seines Lebens und durch sehr persönliche Interviews. Neben Hinterberger selbst kommen auch Marianne Mendt, Wolfgang Böck, Roland Neuwirth und viele andere seiner Freunde zu Wort.

23.40 Uhr: "Ein echter Wiener geht nicht unter -Salz der Erde"
(Fernsehserie, AUT 1975)
Die Sackbaurischen planen mit dem Schani Onkel endlich wieder einmal ins Ausland auf Urlaub zu fahren und zwar nach Jesolo. Dabei ergibt sich ein Problem: Karli darf seine Freundin Irma mitnehmen, Hanni jedoch soll Franzi, den unerwünschten Intellektuellen zu Hause lassen. Es werden Versuche unternommen, den störrischen Mundl umzustimmen. Doch damit nicht genug - Mundl, der sich selten ein Blatt vor den Mund nimmt, hat seinen Chef mit zu starken Argumenten bearbeitet. Er wird entlassen. Während er sich auf Jobsuche begibt, muss sich die Familie Sackbauer damit abfinden, dass ihr geplanter Urlaub nach Jesolo in weite Ferne gerückt ist. Ausgerechnet der Verlobte seiner Tochter Hanni, gegen den er starke Aversion gehegt hatte, verschafft Mundl einen Job.
Mit Karl Merkatz (Edmund "Mundl" Sackbauer), Ingrid Burkhard (Toni Sackbauer, seine Frau), Erika Deutinger (Hanni Sackbauer, seine Tochter), Alexander Waechter (Franzi, Hannis Freund), Liliana Nelska (Irmi Sackbauer, Mundls Schwiegertochter), Klaus Rott (Karl Sackbauer, Mundls Sohn) u.a.
Buch: Ernst Hinterberger
Regie: Reinhard Schwabenitzky

0.50 Uhr: "Kaisermühlen Blues - Der Held von Kaisermühlen"
(Fernsehserie, AUT 1996)
Helle Aufregung in Kaisermühlen. Banküberfall auf die Filiale in der Schüttaustraße. Der Täter ist schwer bewaffnet und hat etliche Geiseln in seiner Gewalt. Im Auflauf der Schaulustigen wird diskutiert: Stürmen oder verhandeln? Franzi (Bim bim) überlegt nicht lange. Mit lautem Geschrei läuft er in den Schalterraum der Bank und überwältigt den verblüfften Räuber. Ganz Kaisermühlen feiert Franzi als Helden. Auch einen Neuzugang verzeichnet Kaisermühlen: Joschi. Er möchte Kaisermühlen mit einem Fitnesscenter beglücken.
Mit Marianne Mendt (Gitti Schimek), Götz Kauffmann (Rudi Gneisser), Peter Fröhlich (Erwin Schoitl), Brigitte Neumeister (Frau Turecek), Gerald Pichowetz (Franzi), Roland Düringer (Joschi Täubler) u.a.
Buch: Ernst Hinterberger
Regie: Harald Sicheritz

1.35 Uhr: "Kaisermühlen Blues - Bis dass der Tod Euch scheidet"
(Fernsehserie, AUT 1996)
Mutter Schoitl sieht gar nicht gerne, dass ihr Sohn auf Freiers Füßen wandelt, noch dazu, wenn die Auserwählte ausgerechnet die Turecek ist. Gitti Schimek wird von Sohn August und Schwiegertochter Nancy besucht, die ihr mitteilen, dass jetzt raschest geheiratet werden muss. Das Kind eines Polizisten soll schließlich in ordentlichen Verhältnissen zur Welt kommen. Geordnete Verhältnisse verlangt auch Mama Schoitl bei ihrem Enkel Pepi, der mit Claudia schon seit einiger Zeit in "wilder" Ehe zusammenlebt. Ganz für sich allein entscheiden auch Lena und Rene zu heiraten. So finden sich am selben Tag zur selben Zeit drei Brautpaare vor der Pfarrkirche in Kaisermühlen ein.
Mit Marianne Mendt (Gitti Schimek), Götz Kauffmann (Rudi Gneisser), Peter Fröhlich (Erwin Schoitl), Brigitte Neumeister (Frau Turecek), Hilde Sochor (Mutter Schoitl), Roland Düringer (Joschi Täubler), Christian Spatzek (August Schimek), Evelyn Engleder (Nancy) u.a.
Buch: Ernst Hinterberger
Regie: Harald Sicheritz

2.20 Uhr: "Kaisermühlen Blues - Wie aus dem Gesicht geschnitten"
(Fernsehserie, AUT 1996)
Gitti Schimek ist Großmutter geworden. August ist völlig überdreht, einen Sohn bekommen zu haben. Er sieht ihn schon als strammen Polizeioffizier. Joschi hat endlich in einem Abbruchhaus Räume für seinen geplanten Fitnessclub gefunden. Sebesta soll sein Barkeeper werden. Ines, die Tochter von Gitti Schimek, lässt sich wieder einmal anschauen. Seit kurzem ist sie mit Abdul, einem ägyptischen Studenten liiert. Lena erleidet eine Fehlgeburt, als sie mit Gitti in der Trafik Zeitungen ordnet. Möglicherweise wird sie nie wieder ein Kind bekommen können.
Mit Marianne Mendt (Gitti Schimek), Götz Kauffmann (Rudi Gneisser), Peter Fröhlich (Erwin Schoitl),
Christian Spatzek (August Schimek), Doris Hick (Ines), Dorothea Parton (Lena), Adi Hirschal (Rene), Herbert Fux (Sebesta) u.a.
Buch: Ernst Hinterberger
Regie: Harald Sicheritz

3.05 Uhr: "Kaisermühlen Blues - Partnerschaften"
(Fernsehserie, AUT 1996)
Helle Aufregung in Kaisermühlen. Eine Delegation aus Berlin ist mit Kudrnac unterwegs um Tafeln mit der Aufschrift: "Partnergemeinde von Kreuzberg" aufzustellen. Als sich in den Streit der Bezirksräte Schoitl und Gneiser mit Kudrnac, der eigenmächtig gehandelt hat, "F" Bezirksrat Vysloczil einmischt, kommt es zum Eklat. Joschi Täubler hat andere Probleme. Er versucht den Filialleiter der Bank davon zu überzeugen, dass er ein seriöser Geschäftsmann und ein Fitness-Center ein lukratives Geschäft ist.
Mit Marianne Mendt (Gitti Schimek), Götz Kauffmann (Rudi Gneisser), Peter Fröhlich (Erwin Schoitl),
Brigitte Neumeister (Frau Turecek), Alfons Haider (Vysloczil), Walter Langer (Kudrnac), Brigitte Swoboda (Frau Koziber), Roland Düringer (Joschi Täubler) u.a.
Buch: Ernst Hinterberger
Regie: Harald Sicheritz

3.55 Uhr: "Kaisermühlen Blues - Es kann der  Frömmste nicht in Frieden leben"
(Fernsehserie, AUT 1996)
In Gitti Schimeks Trafik ist eingebrochen worden. Dazu kommt aufgeregt Franzi der im Bus als Idiot beschimpft wurde und nicht mehr zur Arbeit fahren will. Schoitl ist froh, dass seine Mutter für einige Wochen auf Kur fährt und somit der ewige Streit wegen der Turecek Pause hat. Der Tod seines Hundes stürzt Kudrnac in eine schwere Krise, die dieser mittels Alkohol zu lösen versucht. Franzi bekommt einen Platz in einer Gemeinschaftswohnung für Behinderte und ist wieder glücklich. Wenig Grund zum glücklich sein hat Gitti. Sie erfährt, dass das Haus, in dem die Trafik untergebracht ist, abgerissen wird.
Mit Marianne Mendt (Gitti Schimek), Götz Kauffmann (Rudi Gneisser), Peter Fröhlich (Erwin Schoitl)
Brigitte Neumeister (Frau Turecek), Hilde Sochor (Mutter Schoitl), Walter Langer (Kudrnac), Gerald Pichowetz (Franzi), Wolfgang Böck (Trautmann) u.a.
Buch: Ernst Hinterberger
Regie: Harald Sicheritz

4.40 Uhr: "Kaisermühlen Blues - Fasching"
(Fernsehserie, AUT 1996)
Joschi Täubler ist verzweifelt weil sein Fitness-Center gar nicht läuft. Die Koziber findet einen Weg, ihn zu trösten. Verzweifelt ist auch Gneißer, der erfahren muss, dass seine Frau einen Liebhaber hat. Dass sein Nebenbuhler ein hohes Tier in der Partei und er von dessen Wohlwollen abhängig ist, setzt dem ganzen die Krone auf. Die Turecek setzt Schoitl zu, weil sie auf den Opernball gehen will - als Debütant. Ihr Auftritt schließlich wird für die Turecek gar nicht so wie sie es sich vorgestellt hat. Und auch der Maskenball im Schutzhaus, wo alle anderen Kaisermühlner Fasching feiern, ist heuer besonders lähmend.
Mit Marianne Mendt (Gitti Schimek), Götz Kauffmann (Rudi Gneisser), Peter Fröhlich (Erwin Schoitl), Roland Düringer (Joschi Täubler), Brigitte Swoboda (Frau Koziber), Brigitte Neumeister (Frau Turecek), Helma Gautier (Wilma Gneisser), Andrea Händler (Frau Vesely) u.a.
Buch: Ernst Hinterberger
Regie: Harald Sicheritz

5.25 Uhr: "Kaisermühlen Blues - Voll daneben"
(Fernsehserie, AUT 1996)
Die Bezirksräte Schoitl und Gneisser machen einen Karrieresprung. Gneisser wird Abgeordneter im Rathaus, Schoitl wird in die Wirtschaftskammer berufen. In ihren neuen Funktionen begleiten sie eine Delegation nach Budapest. Euphorisch reisen sie ab. Ein Schweizer Fernsehteam kommt nach Kaisermühlen, um eine Dokumentation über den Bezirk zu machen. Rasch merken die Kaisermühlener, dass sie verunglimpft werden sollen. In Budapest fallen Schoitl und Gneisser zwei Prostituierten in die Hände, die sie betäuben und berauben.
Mit Marianne Mendt (Gitti Schimek), Götz Kauffmann (Rudi Gneisser), Peter Fröhlich (Erwin Schoitl), Brigitte Neumeister (Frau Turecek), Ellen Umlauf (Frau Kaiser), Walter Langer (Kudrnac), Brigitte Swoboda (Frau Koziber) u.a.
Buch: Ernst Hinterberger
Regie: Harald Sicheritz

Kommentare: 0
Melden Sie sich hier an, um einen Kommentar zu schreiben.
10.61.5.115