0%
 
Das österreichische Fernsehmagazin

Besucher-Rekord beim Crossing Europe

Besucher-Rekord beim Crossing Europe
© Crossing Europe / subtext.at
Veröffentlicht:
30.04.2012
Das Linzer Filmfestival begeisterte in seiner 9. Ausgabe erneut Cinephile und Fachpublikum aus ganz Europa. tele war vor Ort.

Das Crossing Europe Filmfestival in Linz hat alles, was Filmfreunde glücklich macht: Von 24. bis 29. April zeigte man dort kluge Spielfilme wie erhellende Dokus aus ganz Europa, düster bis durchgeknallte Horrorfilme in der längst legendären „Nachtsicht“, dazu konnte beim Rahmenprogramm bis in die frühen Morgenstunden durchgetanzt werden. Trotz plötzlich ausgebrochenen Sommerwetters strömte das Publikum in Massen in die Kinos, u.a. auch in den heuer neu dazu gekommenen Saal des Ursulinenhofs. 21.000 Festivalgäste sind keine Kleinigkeit.

In Linz war ein umsichtig ausgewähltes Best-of der internationalen Filmfestivals zu sehen, zahlreiche der Filme haben keinen österreichischen Verleih und werden nicht regulär im Kino zu sehen sein. Unter den 146 Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilmen aus 43 verschiedenen Ländern waren insgesamt 96 Österreich-Premieren. Von Highlights wie der herzerwärmenden wie überaus komischen Liebesgeschichte „Weekend“ zeigten sich die Zuschauer besonders begeistert, der britische Film gewann den Publikumspreis. Im Wettbewerb wurde das polnische Drama „It Looks Pretty from a Distance“ ausgezeichnet, die Dokus „Ein Brief aus Deutschland“ auf der Spur von Frauen aus Osteuropa, die in die Prostitution gedrängt werden, sowie „Special Flight“ um ein Schubhaftgefängnis gewannen ebenfalls Preise.

Linz wurde auch heuer wieder während dem Crossing Europe zum Treffpunkt einer begeisterten Besucherschar – das Linzer Publikum suchte alle Kinos ebenso wie die famose Nightline begeistert heim, die internationalen Gäste, darunter Schauspieler, Filmemacher, Journalisten und Produzenten, zeigten sich auch heuer wieder vom familiären Charme des nichtsdestotrotz hochprofessionellen Festivals begeistert. Dass das Festival so auch eine Menge für die Bekanntheit von Linz tut, scheint die Lokalpolitik allerdings mäßig zu interessieren.

Am Budget mangelt es. Bei der Preisverleihung am 28. April wurde Festival-Leiterin Christine Dollhofer mit Lob überhäuft, so auch von Bundesministerin Claudia Schmied. Lob hat Dollhofer verdient: Sie stellt mit ihrem kleinen und hochengagierten Team trotz alljährlicher finanzieller Probleme ein Festival auf die Beine, das den internationalen Vergleich nicht zu scheuen braucht. Nur: Mehr Geld dafür gibt es nicht, im Gegenteil, heuer zog sich überraschend einer der Sponsoren zurück. Es ist dem Crossing Europe von Herzen zu wünschen, dass anlässlich seines 10. Geburtstags 2013 endlich auch – höchst verdientes – finanzielles Lob fällig wird.

Die herrlichen Horrorfilme der Crossing-Europe-Nachtsicht laufen als „Slashing Europe“ im Wiener Filmcasino, wir empfehlen die haarsträubend komische Kombination von Zombiefilm und Hochzeitsvideo „REC3: Genesis“: slashfilmfestival.com

Fotos und Infos über alle Preisträger, Filme und Events gibt’s hier: www.crossingeurope.at

Save the date: Das Crossing Europe 2013 findet von 23. bis 28. April statt.

Kommentare: 0
Melden Sie sich hier an, um einen Kommentar zu schreiben.
10.61.5.113