0%
 
Das österreichische Fernsehmagazin

Piano Man

Piano Man
© ORF
Veröffentlicht:
15.09.2011
Der Werdegang des Udo Jürgens: Pünktlich zum 77sten zeigt der TV-Zweiteiler „Der Mann mit dem Fagott“ die Anfänge des großen deutschen Chansonniers und die seines Familienclans.

Wie auch immer man zu Jürgens‘ Musik stehen mag, ein paar Tatsachen sind unverrückbar:  Jürgen Udo Bockelmann revolutionierte in den 1960ern die deutschsprachige Musik und verkauft bis heute Tonträger in Mengen, die jede Indie-Band vor Neid erblassen lassen, deren Fans allerdings immer noch locker zehn Udo-Jürgens-Songs textsicher mitsingen können.

Auf der Suche nach mir selbst
2004 erschien „Der Mann mit dem Fagott“, jenes 704-seitige Buch, in dem Jürgens seine eigene Lebensgeschichte in Romanform veröffentlichte. Eingebettet ist die Biografie in das Treiben der Familie Bockelmann seit Ende des 19. Jahrhunderts, „eine europäische Geschichte“, so Jürgens. Nun ist die aufwändige TV-Verfilmung des Bestsellers mit Star-Besetzung vollbracht.

Anuschka
Die Geschichte beginnt 1891, als Heinrich Bockelmann (Christian Berkel spielt Jürgens Großvater) beschließt, sein Glück in Russland zu versuchen. 20 Jahre später ist er wohlhabender Bankdirektor in Moskau, lebt mit seiner russischen Gattin Anna (Melika Foroutan) und den gemeinsamen Kindern in Saus und Braus. Der Erste Weltkrieg wird für den Deutschen in Russland zur Zerreißprobe, die Familie kann nach Schweden fliehen, er landet vorerst in Gefangenschaft. Doch auch seine aufregende Flucht gelingt.

Lieb Vaterland
Rudi Bockelmann (Ulrich Noethen), Heinrichs Sohn, ist Bürgermeister im Kärntner Ottmanach, er kollaboriert mit den Nazis. Sein musikalischer Sohn Udo (Alexander Kalodikis als junger Udo) leidet darunter: Die brutale Ohrfeige eines Jungzugführers zerfetzt sein Trommelfell. Er wird sich später den Karriereplänen der Familie verweigern und allen Unkenrufen zum Trotz ausgerechnet am Klavier Karriere machen.

Ich weiß, was ich will
Es ist Gitta (Valerie Niehaus), Udos erste große Liebe, die ihn in seiner Unabhängigkeit unterstützt. Nur so kommt es, dass Udo (David Rott) nicht der von der Plattenfirma gewünschte nächste Freddy Quinn wird, sondern seinen berühmten eigenen Weg geht.

Als die Musik erklang
Die Jürgens-Story funktioniert – ein Familienepos mit Retro-Schick und dem dramatischen Soundtrack von Jürgens selbst zeichnen ein Bild, das eines großen Schlagersängers würdig ist. Wie auch immer man dazu steht.

Von Julia Pühringer

"Der Mann mit dem Fagott (1/2)": Donnerstag, 29.09., 20.15 Uhr, ORF 2 und ARD.

tele verlost je 5 DVDs & Blu-rays von "Der Mann mit dem Fagott"!

Kommentare: 0
Melden Sie sich hier an, um einen Kommentar zu schreiben.
10.61.5.115