0%
 
 
Loading
Sonntag, 04.12.2016 13:21 Uhr
Guten Tag!
| Jetzt anmelden
Hook vs. Zündapp
© Disney / Pixar

Hook vs. Zündapp

„Cars 2“ bringt erneut das Pflaster zum Glühen: Regisseur und Auto-Narr John Lasseter sprach mit tele über das Verhalten von alten und animierten Exemplaren.
Veröffentlicht:
25.07.2011
 

Dieser Mann sieht Leben im Unbelebten. Aus dieser ungewöhnlichen Gabe hat der große Kindskopf Lasseter einen Beruf gemacht: Der Erfolg von 25 Jahren Pixar gibt ihm Recht.

tele: Wie kamen Sie auf den Agentenfilm?
John Lasseter: Aus einer Szene, die aus „Cars“ rausflog: McQueen und Sally fahren gemeinsam ins Autokino – so machte man das damals, als ich noch jung war – in einen Agentenfilm. Im „Cars“-Universum sind ja die Autos die Lebewesen, so ist McQueen Rennauto und Rennfahrer in einer Person. Das Lustige an Spionagefilmen sind nun mal die Autos mit all den Gadgets. In den 1960ern war meine absolute Lieblingsserie „Solo für O.N.K.E.L.“. Dann hat mich noch Hitchcock beeinflusst, „Der Mann, der zu viel wusste“, „Der unsichtbare Dritte“. Ein Unschuldiger landet da mitten in einer Verschwörung – bei uns ist das eben Hook.

Wieso ausgerechnet der Zündapp?
Ich habe mich in diese coolen, sinnlosen kleinen Autos verliebt, den BMW Isetta, zum Beispiel. Ich besitze auch einen 1964er Messerschmitt. Dann entdeckte ich den Zündapp Janus, da steigt der Fahrer von vorne ein, die Beifahrer von hinten. Diese Autos mit schlechter Mechanik, die ständig liegen bleiben, waren alle berüchtigt. Ich dachte, das wäre doch die perfekte Ansammlung von Bösewichten, reizbar wie sie sind.

25 Jahre Pixar – wie feiern Sie?
Wir arbeiten so konzentriert an unseren neuen Filmen, dass wir Anfang des Jahres nur durch Zufall draufgekommen sind. Jeder von uns hatte einen anderen Tag im Kopf, und als wir endlich rausfanden, wann genau Steve Jobs uns von Lucasfilm kaufte, war der Geburtstag schon längst vorbei. Wir haben’s vor lauter Arbeit verpasst, das ist typisch für uns!

Was kommt als Nächstes? Flugzeuge?
Ich bin ja auch Zug-Fanatiker. Das liebe ich an Europa, hier reist man immer noch mit Zügen. Züge und Flugzeuge und Schiffe, alle Fahrzeuge sind eigentlich Figuren. Wir hatten da schon ein paar Brainstormings …

Was ist Ihr liebstes Pixar-Osterei?
Mir gefällt am besten das aus „Die Monster AG“. Als Boo Sulley zum ersten Mal in ihr Zimmer mitnimmt, zeigt sie ihm ihre Spielsachen. Das zweite ist ein Fisch mit orangen und weißen Streifen – es ist Nemo! Aber das wusste damals keiner, weil der Film noch nicht im Kino war. In „Cars 2“ gibt’s schon was von „Brave“ – ich sage euch aber nicht, wo! „A113“ ist in jedem Pixar-Film, das war das Animations-Klassenzimmer am College. Auch Tim Burton hat das verwendet.

Was wurde aus der Szene am Nürburgring?
Die Frage hab ich von den deutschsprachigen Journalisten befürchtet (lacht). Wenn man alles aus der Perspektive von Autos als Figuren betrachtet, dann inspiriert einen die Promo-Tour. Die deutsche Autobahn, der Triumphbogen in Paris, oder Italien – Grundgütiger, Verkehrsschilder sind dort höchstens Empfehlungen! Die Mopeds sind die Gelsen der Autowelt (wachelt vorm Gesicht herum). Ich habe mich von Ländern mit einer starken Motor-Geschichte inspirieren lassen. Deutschland flog leider raus. Aber im Abspann kommt immerhin das Oktoberfest vor – mit Öl statt Bier.

Lightning McQueen und Hook im Kampf gegen das motorisierte Böse: den Boss der Schrottkarren.
McQueen wird von Formel-1-Großmaul Bernoulli in die Teilnahme am World Grand Prix reingetheatert. Doch beim Rennen in Tokio hat ein unbekannter Oberschurke seinen Motor im Spiel. Die Geheimagenten Finn McMissile und Holey Shiftwell halten ausgerechnet den verrosteten Hook für einen von ihnen, das einfallsreiche Wettrennen gegen Bösewicht Prof. Zündapp führt die Truppe bis nach Paris, London und Italien.

Das Interview führte Julia Pühringer

 

Cars 2: Ab 28. 7. im Kino!

 

Zur Person: John  Lasseter

Geboren 1957 in Hollywood
Erster Job als Animator der Walt Disney Company
Erfinder von Pixar-Logo „Luxo Jr.“ (1986), der legendären animierten Schreibtischlampe
Regie: u. a. „Toy Story“ 1–3, „Monster AG“, „Findet Nemo“ und „Cars“.
Bes. Kennzeichen: Hawaii-Hemden mit Pixar-Figuren; Vater von fünf Söhnen.

 

 

 

 

tele verlost coole Goodies zu "Cars 2"!

 

 

 
 

Kommentare

Melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.
0 Kommentare

Werden Sie Fan von tele.at

©tele - Zeitschriftenverlagsges.mbH & Co KG

10.61.5.114