0%
 
Das österreichische Fernsehmagazin

Désirée Nosbusch

Désirée Nosbusch
Geburtsort:
Esch-sur-Alzette (Luxemburg)
Veröffentlicht:
16.05.2008
Ihre Karriere verlief im Schnelldurchlauf. An der Seite von Anke Engelke berichtete sie Anfang der 80er als ARD-Kindermoderatorin von der IFA in Berlin. Im zarten Alter von 16 war sie 1981 in Wolfgang Gremms „Nach Mitternacht“ erstmals auf der großen Leinwand zu sehen. Noch im selben Jahr begann sie eine vierjährige Schauspielausbildung am New Yorker Herbert Berghof Studio.

Ihrem Debüt folgten weitere wichtige Kinorollen, darunter der damalige Skandalfilm „Der Fan“ (1982) und ihr Hollywood-Debüt „Good Morning Babylon“ (1987). In „Der Fan“ war Désirée Nosbusch minutenlang nackt zu sehen. Sie spielte einen minderjährigen Fan eines Musikers, der sich an seinem Idol rächt, weil er sich ungerecht behandelt fühlt.

Über die Jahre stand sie in zahlreichen TV-Produktionen in den USA, Italien und Deutschland vor der Kamera. Dazu gehörten beispielsweise „The Hitchhiker“ (1986), „Sünde einer Nacht“ (1996) und „Opernball“ (1997).

Wenn sie nicht als Schauspielerin unterwegs war, moderierte sie im französischen, österreichischen oder deutschen Fernsehen. So zum Beispiel die Verleihung der „Goldenen Kamera“ 2001 und 2002, 1984 den „Eurovision Song Contest“ oder die Circus-Sendung „Stars in der Manege“.

Ihre Vielfältigkeit brachte ihr die unterschiedlichsten Engagements ein. So spielte sie 1983 zusammen mit Adriano Celentano in dem italienischen Film „Sing Sing“. 1984 sang sie mit dem österreichischen Sänger Falco zusammen „Kann es Liebe sein?“. Und auch ihre Liebe zum Radio hat sie nie verloren.

Unter anderem war sie an den ORF-Produktionen „Theorie der völligen Hilflosigkeit“ (1994) und „Das Kind hinter den Augen“ (1995) beteiligt, die jeweils zum Hörspiel des Jahres gewählt wurden. Mittlerweile hat sie an der University of Southern California Filmproduktion und Regie studiert. Mit dem Kurzfilm „Ice Cream Sundae“ über die Filmlegende Marylin Monroe tat sich Nosbusch 2001 auch als Regisseurin hervor.

Von 1981 bis 1990 war sie mit ihrem 26 Jahre älteren Manager Georg Bossert liiert, der 1995 von seinem Sohn ermordet wurde. Gemeinsam mit dem österreichischen Filmkomponisten Harald Kloser hat sie mittlerweile zwei Kinder. Der gemeinsame Sohn Lennon-Noah wurde 1995 geboren, die Tochter Luka-Teresa zweieinhalb Jahre später.

Nach der Trennung im Januar 2002 war sie zweieinhalb Jahre mit Volkan Baydar, dem Sänger der Popgruppe Orange Blue, liiert. Ihr Glück fand sie an der Seite von Mehmet Kurtulus, den sie bei den Dreharbeiten zu dem Fernsehfilm „Eine Liebe in Saigon“ (2006) kennernlernte. Für ihn hat Désirée Nosbusch ihren Wohnsitz in Los Angelese aufgegeben. Nach zwei „Probe-Sommern“ in Berlin ist sie Anfang 2008 mit ihren Kindern in die Hauptstadt gezogen. Zuletzt war sie in den TV-Filmen „Die Jäger des Ostsee-Schatzes“ (2007) und „Der Tod meiner Schwester“ (2008) zu sehen.

Filme mit Désirée Nosbusch

Nach Mitternacht, Puppentrickserie, D 1981
Super-Biester! 'nen Freund zum Geburtstag, Zeichentrick/Animation, F/D 1981
Der Raub der Sabinerinnen, Zeichentrick/Animation, D 1983
Sing Sing, Zeichentrick/Animation, I 1983
Jean Galmot - Flammen über Cayenne, Jugendserie, F 1990
Ex und hopp - Ein böses Spiel um Liebe, Geld und Bier, Comedyserie, D 1991
Böses Blut, Comedyserie, D 1992
Böses Blut, Comedyserie, D 1992
Böses Blut, Comedyserie, D 1992
Böses Blut, Comedyserie, D 1992
Sünde einer Nacht, Puppentrickserie, D 1996
Der kleine Zeuge, Reihe, D/I 1998
Die Kinderklinik: Das Herz eines Großvaters, Reihe, D/I 1998
Die Kinderklinik: Der kleine Zeuge, Reihe, D/I 1998
Die Kinderklinik: Ein Herz für Michele, Reihe, D/I 1998
Die Kinderklinik: Eine Mutter für mein Baby, Reihe, D/I 1998
Die Kinderklinik: Eine Mutter für mein Baby, Reihe, D/I 1998
Die Kinderklinik: Liebe macht stark, Reihe, D/I 1998
Die Kinderklinik: Spiel mit dem Feuer, Reihe, D/I 1998
Kinderklinik, Comedyserie, D/I 1998
Kinderklinik, Comedyserie, D/I 1998
Spiel mit dem Feuer, Reihe, D/I 1998
Der Mörder in meiner Nähe, Puppentrickserie, D 2000
High Explosive - Flucht aus der Todeszone, Kinder 10-16, ZA 2000
Love Trip, Liebesfilm, D 2000
Das Geheimnis des Lebens, Puppentrickserie, D 2002
Ein Albtraum von 3 1/2 Kilo, Zeichentrick/Animation, D 2002
Der Vater meines Sohnes, Comedyserie, D 2003
Spurlos - Ein Baby verschwindet, Puppentrickserie, D 2003
Das Geheimnis von St. Ambrose, Jugendserie, D 2006
Eine Liebe in Saigon, Liebesfilm, D/VN/ZA 2006
Eine Liebe in Saigon, Liebesfilm, D/VN/ZA 2006
Die Jäger des Ostsee-Schatzes, Technik/Naturwissenschaften, D 2007
Der Tod meiner Schwester, Comedyserie, D 2008
Die Jahrhundertlawine, Comedyserie, D 2008
Tatort, Technik/Naturwissenschaften, D 2010

Starportraits

Désirée Nosbusch
Stars, 16. Mai 2008
Ihre Karriere verlief im Schnelldurchlauf. An der Seite von Anke Engelke berichtete sie Anfang der 80er als ARD-Kindermoderatorin von der IFA in Berlin. Im zarten Alter von 16 war sie 1981 in Wolfgang Gremms „Nach Mitternacht“ erstmals auf der großen Leinwand zu sehen. Noch im selben Jahr begann sie… mehr >
Kommentare: 0
Melden Sie sich hier an, um einen Kommentar zu schreiben.
10.61.5.115