0%
 
 
Loading
Dienstag, 06.12.2016 11:15 Uhr
Guten Tag!
| Jetzt anmelden
Erol Sander

Erol Sander

Bürgerlicher Name: Urcun Salihoglu
Geburtsort:
Istanbul, Türkei
Veröffentlicht:
18.01.2007
 
Entsprechend stark fühlt sich Sander Bayern verbunden: "Ich fühle mich als Münchner Kindl. In dem Klosterinternat, auf das ich ging, war ich sogar Schuhplattl-Meister auf meinem Zimmer."
Schon mit 13 Jahren wusste Erol übrigens, dass er Schauspieler werden will. Trotzdem studierte er zunächst Politikwissenschaften und BWL.

Dann entschied er sich allerdings für eine ganz andere Karriere: In Paris wurde er zum Model für die großen Designer. Sander lief für Armani, Dior und Co. über die Laufstege und nahm gleichzeitig Schauspielunterricht.

Ein Geheimrezept, wie es gelingt, immer gut auszusehen, kennt er als Ex-Model allerdings auch nicht. Sein Vorteil: "Ich kann auf Kommando in eine Fotokamera lachen und zwar ganz echt und ich halte mich durch Seilhüpfen und Thai-Boxen fit."

Als unbestechlicher "Sinan Toprak" gelang ihm 2001 sein TV-Debüt. Und mittlerweile zieht er die Arbeit am Filmset dem Laufsteg eindeutig vor. Die Titel seiner Filme klingen oft ganz zauberhaft: Sehr viel Liebe kommt darin vor, die gerne mal Flügel hat oder irgendwen ganz plötzlich trifft.

Vermutlich ist es kein Wunder, dass der Schauspieler auch im weißen Kittel eine gute Figur macht. Sein Auftritt in der "Alpenklinik" (2006) wurde von den Zuschauern mit Top-Quoten gewürdigt.

Zuvor war Sander schon einmal in einer Rolle zu sehen, die ihm besonders gut zu Gesicht stand: In "Soraya" (2004) spielte er Mohammed Reza Pahlevi, den Schah von Persien. Auf diesen Part hat sich Sander intensiv vorbereitet. Es ging ihm darum, die private Seite dieser Beziehung, die so viele Schlagzeilen machte, zu zeigen.

Mittlerweile arbeitet er fast ununterbrochen, ist elf Monate im Jahr zu Dreharbeiten unterwegs und hat sogar schon für Top-Regisseur Oliver Stone (in "Alexander", 2004) vor der Kamera gestanden. Dabei könnte ihm vielleicht auch Vitamin B geholfen haben: Sanders Frau Caroline Godet ist die Nichte des großen Regisseurs.

2007 ist Erol Sander in einer - wie bei ihm gewohnt romantischen - TV-Produktion namens "Im Tal der wilden Rosen" zu sehen.
 
 

Kommentare

Melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.
0 Kommentare

Werden Sie Fan von tele.at

©tele - Zeitschriftenverlagsges.mbH & Co KG

10.61.5.113