0%
 
Das österreichische Fernsehmagazin

Fluch der Karibik 2

Fluch der Karibik 2
© Buena Vista
Starttermin:
Ab 27. Juli im Kino
Teaser:
Das verrückte Piraten-Abenteuer geht weiter. Noch actionreicher, noch fantasievoller, noch lustiger. Das versprechen zumindest die Macher Jerry Bruckheimer (Produktion) und Gore Verbinski (Regie).
Veröffentlicht:
19.07.2006
Bei der Fortsetzung des Sensationserfolges aus dem Jahr 2003 konnte sich das Duo auf altbewährte Kräfte verlassen. Johnny Depp, Keira Knightley und Orlando Bloom sind wieder mit von der Partie.

Natürlich spielt die Geschichte nicht unbedingt eine Hauptrolle in diesem durchgedrehten Kino-Vergnügen, sollte aber doch kurz erzählt werden: Die East India Company verhaftet Elisabeth (Knightley) und Will (Bloom) während ihrer Hochzeit wegen Landesverrates. Schließlich hatten sie Kontakt zum schrägen Piratenvogel Jack Sparrow. Nun droht Tod oder Kerker.

Es sei denn, sie luchsen ihrem Freund Sparrow seine magischen Kompass ab. Der nämlich deutet praktischerweise immer in die Richtung dessen, was man gerade am meisten begehrt. Die Company begehrt die Kiste des legendären Davy Jones, Captain des sagenhaften "Flying Dutchman". Jones ist nicht nur Herrscher über die Tiefen des Ozeans, sondern auch das Herrchen einer ansehnlichen Riesenkrake. Und seine Kiste beinhaltet den Schlüssel, mit dem man beide kontrollieren kann.

So weit alles klar? Dann noch kurz weiter. Der eigenwillige Captain Jack hat ebenfalls noch eine Rechnung mit Davy Jones offen. Überhaupt wollen alle die Kiste, alle die Macht und es geht wieder drunter und drüber.

Jede Menge skurriler Ideen, unglaubliche Stunts und herrliche karibische Kulisse sorgen auch im zweiten Teil des furiosen Piraten-Spektakels für 150-minütige Unterhaltung der kurzweiligen Sorte.

In den USA legte "Fluch der Karibik 2" einen Riesenstart hin und spielte mit 132 Mio Dollar das beste Wochenendergebnis aller Zeiten ein.

Wer von Captain Jack noch nicht genug hat: Direkt im Anschluss an die Aufnahmen wurde Teil 3 abgedreht. "Wir haben ein gemeinsames Ziel", sagt Produzent Bruckheimer: "Unterhaltung. Die setzt sich zusammen aus Humor, Abenteuer und Drama. In den nächsten beiden Filmen bieten wir all das erneut – bloß jeweils mehr davon."

Ist die Frage, ob der durchschnittliche Kinobesucher all das bombastische Action- und Trick-Spektakel verdauen kann. Allein der mit Hingabe agierende Johnny Depp ist natürlich ein guter Grund, diesen Film anzusehen. Wenn auch womöglich der einzige.
Kommentare: 0
Melden Sie sich hier an, um einen Kommentar zu schreiben.
10.61.5.113