0%
 
Das österreichische Fernsehmagazin

Queen Latifah

Queen Latifah
Geburtsort:
Newark, New Jersey, USA
Auszeichnungen:
Grammy (USA) 1994
Veröffentlicht:
19.02.2003
Bürgerlicher Name: Dana Elaine Owens
Angeblich schon seit sie acht Jahre alt ist, nennt sich Dana Elaine Owens nur noch Latifah, später kam noch der königliche Titel hinzu. Woher sie als amerikanische Achtjährige die arabische Bedeutung des Künstlernamens kannte ("zart und sensitiv"), ist fraglich - vielleicht von einer Toilettenpapierverpackung?

Jedenfalls brachte ihr der wohlklingende Name mit Sicherheit Glück - aus der Polizistentochter, die bei Burger King jobbte, wurde zehn Jahre nach der Umbennung eine erfolgreiche Rapperin, die sich als eine der ersten Frauen in diesem harten Genre behaupten konnte.

Von 1989 bis 2002 veröffentlichte Queen Latifah fünf Alben und wurde mit einem Grammy für den Song "U.N.I.T.Y" ausgezeichnet. Neben der musikalischen Karriere stand sie auch stets gerne vor der Kamera - so erhielt Queen Latifah bereits 1993 eine eigene Comedy-Serie ("Living Single"), nachdem sie u.a. 1991 in Spike Lees "Jungle Fever" eine kleine Rolle hatte.

Im oscarprämierten "Wachgeküsst" (1998) glänzte sie neben Holly Hunter und Danny DeVito und in "Chicago" (2002) mit Renée Zellweger, Richard Gere und Catherine Zeta-Jones. Als nächstes wird Queen Latifah in einer Steve-Martin-Komödie ("Bringing Down the House", 2003) als liebeskranker Knacki auf der Flucht zu sehen sein, daneben dreht sie den Neuaufguss des 50er-Jahre-Familienfilms "Im Dutzend billiger".

Interviews

Queen Latifah
Interviews, 19. Februar 2003
Angeblich schon seit sie acht Jahre alt ist, nennt sich Dana Elaine Owens nur noch Latifah, später kam noch der königliche Titel hinzu. Woher sie als amerikanische Achtjährige die arabische Bedeutung des Künstlernamens kannte ("zart und sensitiv"), ist fraglich - vielleicht von einer Toilettenpapier… mehr >
Kommentare: 0
Melden Sie sich hier an, um einen Kommentar zu schreiben.
10.61.5.113