0%
 
 
Loading
Sonntag, 04.12.2016 21:32 Uhr
Guten Abend!
| Jetzt anmelden
Hilde Gerg

Hilde Gerg

Bürgerlicher Name: Hilde Gerg
Geburtsort:
Bad Tölz
Auszeichnungen:
Juniorenweltmeisterin 1994
Siegerin Gesamtweltcup im Super-G 1997
Bronzemedaille in der Kombination und im Super-G bei der WM in Sestriere 1997
Bronzemedaille in der Kombination bei den Olympischen Spielen in Nagano 1998
Goldmedaille im Slalom bei den Olympischen Spielen in Nagano 1998
Bronzemedaille im Super-G bei der WM in St. Anton 2001
Veröffentlicht:
24.01.2002
 
Dass die Wiege von Hilde Gerg nicht in einem Strandhaus auf Borkum stand, hätten Sie sich bestimmt denken können. Deutsche Skimädels kommen immer aus Bayern, die "Wilde Hilde" stammt wie Benno Berghammer aus Bad Tölz. Doch auch die Nähe zu den Bergen macht aus einem kleinen Mädchen noch keine Weltcupsiegerin im alpinen Skizirkus. Bei Hilde begünstigte die in Deutschland übliche Schulpflicht ein schnelles Erlernen des Skifahrens. Zwar hatte sie schon mit zwei Jahren das erste Mal auf den Brettern gestanden, aber erst der tägliche Weg zur Schule mit angeschnallten Skiern verlieh Hilde die Sicherheit, die sie heute in den Wettkämpfen auszeichnet.

Mit 16 gelang ihr der Sprung ins Juniorenteam des Deutschen Skiverbandes, mit 18 Jahren wurde sie schon Juniorenweltmeisterin. Nach einer gewissen Eingewöhnungsphase bei den "Großen" konnte sich die Tölzerin, die inzwischen in Schönau lebt, durch Weltcupsiege und vordere Platzierungen in der Weltspitze des alpinen Skisports etablieren... bis sie sich im Februar 2000 verletzte. Aber Hilde steckte nicht auf und orientierte sich am Terminator: "I'll be back!"

Bei den Olympischen Spielen in Nagano 1998 holte die Sportlerin Slalom-Gold. In Salt Lake City lief es hingegen nicht so gut: Hilde Gerg verpatzte die Kombination durch ein Ausscheiden in der Abfahrt, im Super-G landete sie auf dem undankbaren vierten Platz.

Privat ist die "Wilde Hilde" gar nicht so stürmisch. Abgesehen davon, dass sie außer Skifahren noch andere Sportarten wie Tennis und Biken liebt, setzt sie sich auch mal auf ihren Hosenboden und liest ein gutes Buch, hört klassische Klänge oder gar ganz Sanftes à la "Kuschelrock". Dafür wird sie in Zukunft viel Zeit haben: 2005 musste sie wegen einer Knieverletzung die Skistöcke an den Nagel hängen.
 
 

Kommentare

Melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.
0 Kommentare

Werden Sie Fan von tele.at

©tele - Zeitschriftenverlagsges.mbH & Co KG

10.61.5.114