0%
 
Das österreichische Fernsehmagazin

Alle Kinder dieser Welt

Alle Kinder dieser Welt
© Concorde
Starttermin:
Ab 13. April 2006 im Kino
Teaser:
Acht Regisseure. Jeder von ihnen aus einem anderen Land, jeder weltberühmt und erfolgreich. Ihr gemeinsamer Blick richtet sich auf die vergessenen Kinder dieser Welt.
Veröffentlicht:
11.04.2006
Mehdi Charef, der algerische Regisseur aus Frankreich, macht daraus eine Episode über Guerillakrieg mit Kindersoldaten in Burkina Faso. Für den bosnischen Moslem aus Serbien, Emir Kusturica, bedeutet das Thema die schnelle Rückkehr eines kleinen Zigeuners ins Gefängnis.

Für den Amerikaner Spike Lee ist es eine New Yorker Familie mit AIDS. Die Brasilianerin Katia Lund zeigt zwei Kinder, die von den Müllhalden in Sao Paolo leben. Für Vater und Tochter Scott wird daraus die geträumte Rückkehr eines Kriegsfotografen in die Kindheit. Stefano Veneruso aus Italien porträtiert einen Uhrendieb in Neapel. Und der Action-Regisseur John Woo drehte die ganz zarte Geschichte vom reichen Mädchen und vom armen Mädchen in Peking.

Millionen Kinder leben am Rand der Gesellschaft – ausgegrenzt, vergessen, unsichtbar. Vor allem Straßenkinder, arbeitende Kinder, Flüchtlinge, Kinder ethnischer Minderheiten und Waisenkinder werden von Regierungen, Behörden und der Öffentlichkeit ignoriert. Sie gehen häufig nicht zur Schule, haben kaum Zugang zu medizinischer Hilfe und kommen in keiner Statistik vor.

Der Film gibt diesen unsichtbaren Kindern Gesicht und Stimme. Acht international renommierte Regisseure haben sich in Kooperation mit UNICEF, dem World Food Programme (WFP) und dem italienischen Außenministerium zusammengeschlossen. Ein Teil des Erlöses fließt in ein gemeinsames Programm von UNICEF und WFP für mangelernährte Kinder in Afrika.

In sieben Episoden über Kinder aus verschiedenen Kontinenten nähern sich die Regisseure auf ganz persönliche Art und Weise Themen wie AIDS, Krieg, Leben auf der Straße, Diskriminierung und Armut. Die beiden brasilianischen Jungen Bilu und João zeigen uns, wie sie auf der Straße überleben – ein Schicksal, das sie mit über 100 Millionen anderen Kindern weltweit teilen.

Der zwölfjährige Tanza aus Ruanda konfrontiert die Zuschauer mit dem kaum Vorstellbaren: Kinder, die Waffen halten und Bomben in Schulen legen. Tanza ist einer von schätzungsweise 250.000 Kindersoldaten, die in mindestens 20 Staaten in Afrika, Asien und Lateinamerika für Kampfhandlungen rekrutiert werden...
Kommentare: 0
Melden Sie sich hier an, um einen Kommentar zu schreiben.
10.61.5.114