0%
 
Das österreichische Fernsehmagazin

Marilyn Monroe

Marilyn Monroe
Geburtsort:
Los Angeles, Kalifornien, USA
Sterbedatum:
1962-08-05
Auszeichnungen:
Golden Globe (USA) 1962, 1960, 1954
Miss California Artichoke Queen (USA) 1947
Photoplay Awards (USA): Most Popular Female 1953, 1952
Veröffentlicht:
30.01.2001
Bürgerlicher Name: Norma Jean Baker
Das arme Mädchen aus der Provinz steigt auf zum Superstar, wird die Geliebte der Reichen und Mächtigen - und endet tragisch. Marilyn Monroe war schon zu Lebzeiten ein Mythos. Ihr mysteriöser Tod ist bis heute ungeklärt.

Norma Jean Baker, so ihr bürgerlicher Name, wuchs nicht gerade in geordneten Familienverhältnissen auf; ihre Jugend war chaotisch. Der Vater verließ Normas Mutter Gladys (geborene Monroe) vor Normas Geburt. Gladys hatte daraufhin viele Beziehungen zu verschiedenen Männern. Sie war auffallend attraktiv. Aber sie hatte so schwere psychische Probleme, dass sie ihre Tochter in Pflegeheimen und Waisenhäusern unterbrachte, um sich selbst in Behandlung zu begeben.

Mit 16 heiratete Norma das erste Mal. Sie gab 1942 dem 21-jährigen Fabrikarbeiter James Dougherty, den sie Daddy nannte, das Jawort. Sie blieben 4 Jahre lang zusammen.

Zu dieser Zeit modelte die hübsche Blondine für Badebekleidung. Ihre Fotos erschienen auf einigen Titelblättern. 1946 erhielt sie einen Vertrag bei 20th Century Fox. Die Produktionsfirma bezhalte ihr Gesangs- und Tanzunterricht und gab ihr den klingenden Namen Marilyn Monroe. Die dunkelblonden Haare wurden gebleicht. Schon bald folgten erste Schauspielrollen. 1949 posierte Marilyn für ihre berühmten Nacktfotos, die 1953 im ersten Playboy-Magazin erschienen. Die Auflage wurde ein voller Erfolg. Filme wie "Niagara" und "Blondinen bevorzugt"(1953) machten sie zum Superstar und zum Sexsymbol.

1954 heiratete sie Joe DiMaggio, einen berühmten Baseball-Spieler, doch schon im selben Jahr ließ sie sich wieder von ihm scheiden.

Auch mit ihren ersten Filmerfolgen war sie nicht zufrieden. Sie wollte nicht nur ein Sexsymbol, sondern eine ernsthafte und anerkannte Schauspielerin sein. So ging sie nach New York, gründete die "Marilyn Monroe Productions" und nahm Schauspielunterricht. 1956 heiratete sie den Theaterautor Arthur Miller. Er unterstützte ihren Wunsch, nur noch anspruchsvolle Rollen zu spielen. Ihre Mühen blieben jedoch erfolglos. Die Öffentlichkeit bevorzugte sie eindeutig als naive Blondine.
Diese Tatsache frustrierte Marilyn derart, dass sie begann, zu spät zur Arbeit zu erscheinen und Tabletten zu konsumieren. Erfolgreich war sie erst wieder mit dem Film "Manche mögen's heiß"(1959), in dem sie wieder ihre Paraderolle, das Blondchen, spielte.

Die Dreharbeiten zu "Nicht gesellschaftsfähig" (1961) mussten unterbrochen werden, da Marilyn nicht arbeitsfähig war. Noch vor der Premiere ließ sie sich von Miller scheiden und begab sich in intensive psychiatrische Behandlung. Die unzuverlässig gewordene Schauspielerin wurde schließlich von 20th Century Fox entlassen. Dies war das Ende ihrer Karriere. Wenig später starb sie, angeblich an einer Überdosis Schlaftabletten.

Interviews

Marilyn Monroe
Interviews, 30. Januar 2001
Das arme Mädchen aus der Provinz steigt auf zum Superstar, wird die Geliebte der Reichen und Mächtigen - und endet tragisch. Marilyn Monroe war schon zu Lebzeiten ein Mythos. Ihr mysteriöser Tod ist bis heute ungeklärt. Norma Jean Baker, so ihr bürgerlicher Name, wuchs nicht gerade in geordneten Fam… mehr >
Kommentare: 0
Melden Sie sich hier an, um einen Kommentar zu schreiben.
10.61.5.113