0%
 
Das österreichische Fernsehmagazin

Heinz Erhardt

Heinz Erhardt
Geburtsort:
Riga
Sterbedatum:
1979-06-05
Auszeichnungen:
Bundesverdienstkreuz (Deutschland) 1979
Veröffentlicht:
30.01.2001
Bürgerlicher Name: Heinz Erhardt
"Im Jahre 1909 n. Chr. in Riga geboren. Von 1919 bis 1924 in Hannover und in der Wennigser Mark am Deister gelebt. Schulbesuch wenig erfolgreich. Von 1924 bis 1926 wieder in Riga. Auch dort in der Schule kein Fortkommen. Ich machte, dass ich fortkam. Von 1926 bis 1928 Musikstudium in Leipzig und Volontär in einem Musikgeschäft. Von 1928 bis 1938 Noten- und Klavierverkäufer in Riga in Großpapas Geschäft. Große Pleite. Von 1938 bis ? Humorist, Kabarettist, Schauspieler, Chansonnier, Schriftsteller, Dichter, Komponist, Ehemann, Vater und Großvater" - so beschrieb Heinz Erhardt selbst seinen Lebensweg.

Der Sohn eines Theaterkapellmeisters studierte in Leipzig Musik und überzeugte bald im Danziger Funkhaus mit seinen humoristischen Beiträgen. Schon 1938 feierte er erste große Erfolge im legendären Berliner "Kabarett der Komiker". Die erste Filmrolle bekam Erhardt 1949 in einem Krimi: "Gesucht wird Majora". Ab 1957 folgten dann in regelmäßigen Abständen seine Kino-Knüller wie "Witwer mit 5 Töchtern" (1957), "Der Haustyrann" (1959), "Ohne Krimi geht die Mimi nie ins Bett" (1962) und natürlich die Willi-Reihe, angefangen mit "Was ist denn bloß mit Willi los" (1970). Nebenher stand Heinz Erhardt aber immer auch mit seinem eigenen Programm auf der Bühne. Nach dem schweren Schlaganfall im Jahr 1971 konnte er sich nicht mehr deutlich artikulieren, sein letzter Film ("Willi wird das Kind schon schaukeln", 1971) wurde deshalb teilsynchronisiert.

Typisch Erhardt: Hornbrille, fettige Schmalzlocke und nie um einen dummen Spruch verlegen - so begeisterte er das Fernsehpublikum der 60er- und 70er-Jahre, und so blieb der Meister des Sprachwitzes auch nach seinem Tod am 5. Juni 1979 unvergesslich. Nur wenige Tage zuvor war Heinz Erhardt mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet worden - eine Ikone des Humors der deutschen Nachkriegszeit.

Interviews

Heinz Erhardt
Interviews, 30. Januar 2001
"Im Jahre 1909 n. Chr. in Riga geboren. Von 1919 bis 1924 in Hannover und in der Wennigser Mark am Deister gelebt. Schulbesuch wenig erfolgreich. Von 1924 bis 1926 wieder in Riga. Auch dort in der Schule kein Fortkommen. Ich machte, dass ich fortkam. Von 1926 bis 1928 Musikstudium in Leipzig und Vol… mehr >
Kommentare: 0
Melden Sie sich hier an, um einen Kommentar zu schreiben.
10.61.5.113