0%
 
 
Loading
Dienstag, 06.12.2016 01:58 Uhr
Guten Abend!
| Jetzt anmelden
Sydney Poitier

Sydney Poitier

Bürgerlicher Name: Sydney Poitier
Geburtsort:
Miami, Florida, USA
Auszeichnungen:
American Film Institute (USA): Life Achievement Award 1992
BAFTA Film Award (GB) 1959
Berlinale: Silberner Bär 1963, 1958
Golden Globe (USA) 1969, 1964
Golden Globe (USA): Cecil B. DeMille Award 1982
National Board of Review (USA): Auszeichnung fürs Lebenswerk 1994
Oscar (USA ) 1964
Veröffentlicht:
05.02.2001
 
Sydney Poitier war in allem der Erste: erster Schwarzer, der für den Oscar nominiert wurde, erster Schwarzer, der den Oscar in der Kategorie "Beste Hauptrolle" gewann, erster mit dem Life Achievement Award geehrter Schwarzer, erster schwarzer Star an der Kinokasse und einziger schwarzer Schauspieler, der zu den männlichen Filmlegenden gezählt wird. Das sagt einiges über Hollywood und viel über diesen hervorragenden Darsteller.

In die Wiege gelegt wurde dem am 20. Februar 1927 in Miami geborenen Sydney der Erfolg nicht. Er war der Sohn armer Tomatenfarmer, wuchs auf den Bahamas unter schwierigen Umständen auf, ging weniger als zwei Jahre zur Schule und wurde dann zum Arbeiten nach Florida geschickt. Dort lernte er die Rassendiskriminierung der Südstaaten kennen und hassen. Er schlug sich ins liberalere New York durch und arbeitete als Tellerwäscher.

Weil er auf einen besseren Job hoffte, bewarb er sich beim American Negro Theater - und wurde wegen seines Akzents ausgelacht. Verletzt kaufte er sich ein Radio und übte, wie ein "guter Amerikaner" zu sprechen. Ein halbes Jahr später bekam er sein erstes Theater-Engagement - der Start in eine einzigartige Karriere. Schnell erkannten Regisseure und Produzenten sein Talent, gleichzeitig begann ein ständiger Kampf um bessere Rollen, denn das Kino bot ihm zu dieser Zeit nur den Part des dummen, bösen oder unterwürfigen Schwarzen.

Treffend ist ein Dialog zwischen Poitier und Rod Steiger aus "In der Hitze der Nacht" (1967). Redneck-Sheriff Steiger fragt den schwarzen FBI-Agenten Virgil Tibbs: "Wie nennt man dich, Boy?" Der antwortet: "Man nennt mich Mr. Tibbs!". Der Satz machte Sidney Poitier berühmt. Heute sagt der 73-Jährige: "Ich hatte immer nur die Macht abzulehnen!" Konsequent sagte er "Nein" zu stereotypen Rollen und Diskriminierung und erreichte damit viel für alle schwarzen Schauspieler.
 
 

Kommentare

Melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.
0 Kommentare

Werden Sie Fan von tele.at

©tele - Zeitschriftenverlagsges.mbH & Co KG

10.61.5.114