0%
 
Das österreichische Fernsehmagazin

Madonna

Madonna
Geburtsort:
Bay City, Michigan, USA
Auszeichnungen:
Billboard Music Award (USA) 1996
Golden Globe (USA) 1997
Goldene Himbeere (USA) 2001, 1996, 1994, 1988, 1987
Goldene Himbeere (USA) 2000 als schlechteste Darstellerin des Jahrhunderts
Grammy (USA) 2000
Veröffentlicht:
09.02.2001
Bürgerlicher Name: Madonna Louise Veronica Ciccone
Das Sex-Symbol Amerikas machte nach Eheskandalen und Liebesaffären zuletzt durch die Hochzeit mit dem britischen Filmregisseur Guy Ritchie Schlagzeilen (22. Dezember 2000), im August zuvor war Sohn Rocco Ritchie zur Welt gekommen. Die Mutter-Rolle zelebriert die Diva seit 1996, in jenem Jahr bekam sie Tochter Lourdes Maria - Vater ist Madonnas kubanischer Fitnesstrainer Carlos Leon.

Regelmäßigen Image-Wechseln und einer gnadenlosen Vermarktungsmaschinerie verdankt das Massenidol seinen weltweiten Siegeszug. Denn Madonna Louise Veronica Ciccone schuf die Kunstfigur Madonna selbst. Als drittes von sechs Kindern italo-amerikanischer, streng katholischer Eltern geboren, war "little Nonny" fünf, als die Mutter an Brustkrebs starb. Mit 12 nahm das Mädchen klassischen Ballettunterricht. Trotz eines Tanzstipendiums verließ Madonna die Universität von Michigan ohne Abschluss.

Ab 1978 schlug sie sich in New York z.B. als Darstellerin in Sexfilmen durch. Ihr Ziel, im Musikbiz Fuß zu fassen, ging mit den ersten selbst komponierten Single auf. 1984 erschien nach der LP "Madonna" der Zweitling "Like a Virgin" - der Grundstock zum Reichtum des Pop-Idols war gelegt. Schon Ende der 80er betrug Madonnas geschätztes Jahreseinkommen 20 Mio.Dollar.

Anlaufschwierigkeiten bereitete die Zweit-Karriere im Filmgeschäft. Ihrem Vorbild Marilyn Monroe kann Madonna nicht das Wasser reichen, ein Kino-Flop folgte auf den nächsten. Schon sechsmal erhielt Madonna die "Goldene Himbeere" als schlechteste Darstellerin, im Jahr 2000 wurde sie mit dem Negativ-Preis sogar zur schlechtesten Schauspielerin des gesamten Jahrhunderts gekürt. Einziger Erfolg bisher: Der "Golden Globe" 1997 für "Evita".

Filme mit Madonna

Mandragola oder der Liebhaber als Arzt, Abenteuerfilm, I/F 1965
Decameron, Zeichentrick/Animation, I/F/D 1971
Susan ... verzweifelt gesucht, Zeichentrick/Animation, USA 1984
Auf kurze Distanz, Technik/Naturwissenschaften, USA 1985
Mond über Parador, Zeichentrick/Animation, USA 1987
Who's That Girl, Zeichentrick/Animation, USA 1987
Bluthunde am Broadway, Comedyserie, USA 1989
Dick Tracy, Technik/Naturwissenschaften, USA 1990
Body Of Evidence, Puppentrickserie, USA/D 1992
Eine Klasse für sich, TV-Psychothriller, USA 1992
Schatten und Nebel, TV-Psychothriller, USA 1992
Dangerous Game, Comedyserie, USA 1993
Madonna - Body of Evidence, Puppentrickserie, USA/D 1993
Franz Schubert: Die Winterreise, Zeichentrick/Animation, D 1994
Madonna - Verlorene Unschuld, Sci-Fi, USA 1994
Four Rooms, Comedyserie, USA 1995
Evita, Konzert, USA 1996
Ein Freund zum Verlieben, Zeichentrick/Animation, USA 2000
Ghetto Superstar, Comedyserie, USA 2000
Stürmische Liebe - Swept Away, Zeichentrick/Animation, GB 2002
Die Vogelpredigt oder Das Schreien der Mönche, Zeichentrick/Animation, CH/I 2004

Starportraits

Madonna
Stars, 09. Februar 2001
Das Sex-Symbol Amerikas machte nach Eheskandalen und Liebesaffären zuletzt durch die Hochzeit mit dem britischen Filmregisseur Guy Ritchie Schlagzeilen (22. Dezember 2000), im August zuvor war Sohn Rocco Ritchie zur Welt gekommen. Die Mutter-Rolle zelebriert die Diva seit 1996, in jenem Jahr bekam s… mehr >
Kommentare: 0
Melden Sie sich hier an, um einen Kommentar zu schreiben.
10.61.5.115