0%
 
Das österreichische Fernsehmagazin

Emil Steinberger

Emil Steinberger
Geburtsort:
Luzern, Schweiz
Auszeichnungen:
Deutscher Kleinkunstpreis
Ehrennadel der Stadt Luzern 1996
Hans Reichardt-Ring 1988
Karl-Valentin-Orden 1986
Veröffentlicht:
24.01.2001
Bürgerlicher Name: Emil Steinberger
1987 hatte er für seine Fans eine Überraschung bereit: Emil wollte nicht mehr Emil sein. 20 Jahre lang hatte der Schweizer Kabarettist Emil Steinberger die Leute in Scharen zum Lachen gebracht. Wer erinnert sich nicht an Sketche wie "Nachts auf der Hauptwache", an das knifflige Kreuzworträtsel oder "Das Hochzeitstelegramm"? Doch damit sollte jetzt Schluss sein. Emil Steinberger wollte einfach ein bisschen mehr Zeit für sich haben und sich ins Privatleben zurückziehen. Allerdings erhielt er weiterhin ständig Anfragen für Auftritte. Um endlich von "Emil" loszukommen, zog er daher 1993 nach New York.

Angefangen hat Emil Steinberger seine komische Karriere nach eigenen Angaben auf einem Ausflugsdampfer auf dem Vierwaldstätter See: Mit 14 Jahren jobbte er dort als Aushilfskellner und brachte dabei nicht nur mehr schlecht als recht das Essen an die Tische, sondern vor allem durch seine Ungeschicktheit die Leute zum Lachen.

Später wurde er dann Postbeamter, bevor er an der Schule für Gestaltung in Luzern eine Ausbildung zum Grafiker absolvierte und seine eigene Werbefirma aufmachte. 1967 gründete er das "Kleintheater am Bundesplatz" in Luzern und übernahm die Leitung des Kinos "Moderne". Später baute er noch das "Atelier-Kino". Und 1980 führte er Regie im "Circus Roncalli".

Gleichzeitig begann Steinberger als Kabarettist aufzutreten. Der große Durchbruch gelang ihm mit der Schöpfung seiner Figur "Emil". Bald war er über die Grenzen der Schweiz hinaus berühmt. Das deutsche Fernsehen zeichnete seine Shows auf; "Emil" tourte durch ganz Frankreich. Daneben war Steinberger weiterhin in der Werbebranche tätig. Er schrieb Texte und führte Regie bei Werbefilmen; unter anderem zeichnet er für den "Melitta-Mann" verantwortlich.

1999 kehrte das Multitalent wieder in die Schweiz zurück - mit einem Manuskript im Gepäck. Sein Buch heißt "Wahre Lügengeschichten" und handelt von wahren und erfundenen Geschichten aus seinem Leben - und natürlich auch von "Emil".

Filme mit Emil Steinberger

Die Schweizermacher, Zeichentrick/Animation, CH 1978
Niklaus und Sammy, Zeichentrick/Animation, CH/F/D 1990

Starportraits

Emil Steinberger
Stars, 24. Januar 2001
1987 hatte er für seine Fans eine Überraschung bereit: Emil wollte nicht mehr Emil sein. 20 Jahre lang hatte der Schweizer Kabarettist Emil Steinberger die Leute in Scharen zum Lachen gebracht. Wer erinnert sich nicht an Sketche wie "Nachts auf der Hauptwache", an das knifflige Kreuzworträtsel oder … mehr >
Kommentare: 0
Melden Sie sich hier an, um einen Kommentar zu schreiben.
10.61.5.113