0%
 
 
Loading
Sonntag, 04.12.2016 03:05 Uhr
Guten Abend!
| Jetzt anmelden
Batman Begins

Batman Begins

Starttermin:
16. Juni 2005
Teaser:
Batman wurde - im Unterschied zu seinen Superheld-Kollegen - nicht von einer radioaktiven Spinne gebissen, die ihm Superkräfte verlieh oder dergleichen. Nein, er wurde allein Dank hartem Training und einer fantastischen technischen Ausrüstung zum gefährlichen Flattermann.
Veröffentlicht:
14.06.2005
 
"Batman Begins" erzählt, wie es überhaupt dazu kam: Alles fängt damit an, dass Bruce Waynes (Christian Bale) schwerreiche Eltern im korrupten, verkommenen Gotham City vor den Augen ihres eigenen Sohnes umgelegt werden.

Fortan beschließt Wayne, sich dem Bösen auf der Welt mit aller Gewalt entgegen zu stellen - und zunächst seine Feinde zu studieren. Er flieht hinaus in die Welt und findet Unterstützung bei Ducan (Liam Neeson). Der geheimnisvolle Typ ist ein Anhänger der so genannten Schattenliga und will ihm zeigen, wie praktizierte Gerechtigkeit funktioniert. Deshalb unterrichtet er Bruce in Kampftechniken und Psycho-Tricks.

Aber auch bei seiner Rückkehr nach Gotham City findet Bruce einige Mitstreiter vor: außer dem integren Cop James Gordon (Gary Oldman) auch noch den alten Butler seiner Eltern, Alfred (Michael Caine), und deren alten Freund Lucius Fox (Morgan Freeman). Bruce Wayne wird - zum Teil mit der Hilfe seiner Freunde - zu Batman, dem dunklen Ritter.

Natürlich gibt es auch eine kleine Romanze: Rachel (Katie Holmes), die Freundin Bruces aus Kindertagen, die nichts von dem Doppelleben des Playboys ahnt. Ja, Playboy - denn Bruce Wayne muss sich ein Image zulegen, das ihn von jedem Verdacht befreit, Batman zu sein. Rachel ist inzwischen bei der Staatsanwaltschaft angestellt und würde nichts lieber sehen, als dass sich Bruce für das Gute engagiert. Wenn sie wüsste...

Das Staraufgebot dieses Films ist überwältigend und bedarf wohl keiner weiteren Erwähnung. Auch der Aufwand, mit dem Kulissen und Requisiten Authentizität verliehen wurden, ist gigantisch. So wurde für das Batmobil nicht etwa - wie in anderen Filmen üblich - ein alter Opel Manta mit einem neuen Plastikkleid versehen. Nein, das Auto wurde Stück für Stück neu kreiert und neu gebaut.

Gedreht wurde vier Monate lang in Island, Chicago und London. "Es muss glaubhaft wirken, es muss echt wirken", so lautete die Maxime von Regisseur Chris Nolan. Ob er das geschafft hat? Überzeugen Sie sich selbst...
 
 

Kommentare

Melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.
0 Kommentare

Werden Sie Fan von tele.at

©tele - Zeitschriftenverlagsges.mbH & Co KG

10.61.5.113