0%
 
 
Loading
Dienstag, 06.12.2016 23:00 Uhr
Guten Abend!
| Jetzt anmelden
Interview mit Rudi Cerne

Interview mit Rudi Cerne

"Aktenzeichen XY:… ungelöst spezial" am 30.3., ZDF, 20.15 Uhr
Veröffentlicht:
22.03.2011
 
Seit Jahren hilft "Aktenzeichen XY... ungelöst" immer wieder bei der Suche nach vermissten Kindern. Warum gibt es jetzt für diese Fälle eine eigene monothematische Sendung?

Die Sendung war schon sehr lange in Planung, nicht zuletzt aufgrund der vielen vermissten Kinder. Man denke an den Fall Mirco, dessen Schicksal die ganze Nation bewegt. Ich erinnere mich noch sehr gut an die vielen Aufrufe von vermissten Kindern, als ich wegen meines aufgebrochenen Autos im Warteraum der Polizei saß. Alle diese Fälle blieben anonym. Keiner wurde von der Presse aufgegriffen. Das versuchen wir jetzt zu ändern.

Was ist bei "Wo ist mein Kind?" anders als bei der Suche in einer regulären "XY"-Sendung?

Es geht hier ausschließlich um vermisste Kinder. Jeder Fall wird ausführlich unter die Lupe genommen und besprochen. Das Auge der Zuschauer soll für Details geschärft und die Bevölkerung für die Thematik sensibilisiert werden.

Was wird in der Sendung gezeigt?

Die Fälle werden filmisch nacherzählt. Anders als bei "XY" kommen in den Filmbeiträgen auch Zeugen, Angehörige und Ermittler zu Wort.

Wie eng arbeiten Sie für diese Recherchen mit der Polizei zusammen?

Wir machen keine Alleingänge, sind Partner der Polizei und arbeiten daher wie auch bei "Aktenzeichen XY... ungelöst" in einem sehr engen und vertrauensvollen Kontakt.

Wonach wurden die Fälle ausgewählt?

Wir greifen noch einmal die Fälle auf, bei denen die Polizei bereits sehr lange ermittelt hat und dennoch keine Spur von den vermissten Kindern finden konnte. Aber wichtig: Der Fall darf nicht als aussichtslos eingestuft werden. Also echte Hoffnung muss bestehen, dass das vermisste Kind gefunden werden kann.

Sie haben unter anderem einen Trauma-Therapeuten in der Sendung. Was kann der Zuschauer von Ihren Gästen erwarten?

Sich auch die Meinung eines Experten anzuhören, ist absolut wichtig und eröffnet dem Zuschauer eine weitere Sichtweise. Und wenn Angehörige vermisster Kinder aus erster Quelle über das Auf und Ab der Gefühle, das man durchlebt, erzählen, dienen diese Worte hoffentlich auch zur Problembewältigung für andere betroffene Familien und spenden Trost.

Viele Kinder sind seit Jahren vermisst. Was bedeutet die Sendung für die Angehörigen?

Die Sendung ist für die Angehörigen ein großer Hoffnungsträger. Sie fühlen sich in ihrem Schicksal nicht vergessen und alleingelassen. Sie klammern sich verständlicherweise an jeden Strohhalm. Da ist es ein wichtiges Signal, dass sich die Polizei zusammen mit der Öffentlichkeit erneut so intensiv mit ihrem Fall beschäftigt.

Was soll die Sendung im besten Fall bewirken?

Im besten Fall kann sie bewirken, dass wir genau wie in "Aktenzeichen XY" bei der Klärung helfen und auf neue Spuren kommen, um in den jeweiligen Fall Bewegung zu bringen. Besonders erfreulich wäre es natürlich, wenn wir noch während der laufenden 90-Minuten-Sendung Reaktionen erhalten, welche die Polizei einen entscheidenden Schritt weiterbringen.
 
 

Kommentare

Melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.
0 Kommentare

Werden Sie Fan von tele.at

©tele - Zeitschriftenverlagsges.mbH & Co KG

10.61.5.113