0%
 
Das österreichische Fernsehmagazin

Zwischen Trance und Tierreise: Richard Klein will zum Song Contest

Zwischen Trance und Tierreise: Richard Klein will zum Song Contest
© Richard Klein
Veröffentlicht:
31.01.2011
Als Reinkarnation Little Richards will Richard Klein für Österreich den Song Contest gewinnen. Im tele-Interview spricht er über scharfe Konkurrenz, Pfefferoni-Doping und Bodenhaftung.

Als der Postler Richard Klein in einem Anfall von plötzlicher Wanderslust seine Seele spazieren gehen ließ, nahm er plötzlich die Seele von seinem Namensvetter, der lebenden Rock 'n' Roll-Legende Little Richard an. Und auf einmal schoss ihm der Beat in Herz und Beine. Durch so ein Talent bereichert macht es sich der Postler zur Aufgabe, Österreich beim Eurovision-Songcontest zu vertreten. Die erste Hürde hat er dabei schon genommen, er erreichte die Top-Ten der nationalen Vorausscheidung nicht zuletzt aufgrund der medialen Unterstützung durch Stermann und Grissemann in "Willkommen Österreich". Ein Zwerg auf den Schultern von Riesen? Man wird sehen, mit dem Song "Bigger, Better, Best" will Richard Klein – eigentlich Projekt-X Hauptprojektleiter Herbert Knötzl - am 14 Mai im Finale des Song Contest den Sieg für Österreich nach Hause tragen.

tele bat den Künstler zum Interview.

tele: Haben Sie eigentlich versucht, die andere Seele von Little Richard, also die die nicht zu Ihnen gewandert ist, sondern noch immer beim Herrn Little sitzt, auch auf Ihre Seite zu ziehen?
Richard Klein:
Nein, das war kein aktiv von mir gestalteter Prozess, diese Mischung aus Trance und Tierreise. Ich wusste ja gar nicht, wie mir geschieht in dem Moment… Jedenfalls gehe ich davon aus, die ganze Seele erhalten zu haben. Ich muss gestehen, dass ich nicht weiß, ob Little Richard nun seelenlos ist oder ich eine zweite, idente Seele bekommen habe.

Sind Ihre (Ex-)Kollegen und Projekt-Mitarbeiter eigentlich neidisch auf die Ihnen nun zukommende Aufmerksamkeit, oder unterstützen diese sie mit Stempelmarken und Paketen oä.?
Nachdem ich nach wie vor 20 Stunden bei der Post arbeite, Sie wissen, um nicht die "Bodenhaftung" unter den Füßen zu verlieren, sprechen wir jedenfalls von Kollegen und nicht Ex-Kollegen. Ich glaub´ nicht, dass die neidisch werden, sondern sich eher mit mir freuen. Das ist einmal eine Abwechslung bei unserem "Projekt", dem Post-Austragen.

Warum sind Sie eigentlich nicht zur Polizei gewechselt? Hätte es da nicht auch große Aufstiegschancen für Sie gegeben?
Na ja, aber da hätt´ ich mehr oder weniger noch einmal von unten anfangen müssen…! Den viele Jahre großen Karrierevorsprung bei der Post hätt´ ich bei der Polizei kaum aufholen können. Nebenbei ist das regelmäßige Postaustragen perfekt in meinen Trainingsplan integriert. Die oft wahrscheinlich nicht planbaren Einsätze bei der Polizei würden da nicht dazu passen.

Wie oft haben Sie selber für Sich gevotet? Oder lässt das Ihr Ehrgefühl dann doch nicht zu und haben Sie eventuell sogar für einen anderen Kandidaten gestimmt?
Bis zum Voting hab´ ich ja kaum einmal ein SMS geschrieben…ich habe täglich für mich gevotet, weil ich von meinem Chef einen SMS-Gutschein in Höhe von 6 Euro bekommen habe. Wieso hätt´ ich für einen anderen stimmen sollen?

Wie gehen Sie mit den Vorwürfen um, Sie würden nur durch die Unterstützung Ihrer beiden Mentoren Stermann und Grissemann  und deren geballter ORF-Macht die anderen Kandidaten mit sogenannten unlauteren Mitteln ausbooten?
Ganz locker. Die Herren Stermann und Grissemann halte ich auch für sehr sexy…die Macht, die sie besitzen, verleiht ihnen eine noch erotischere Ausstrahlung…

Wollen Sie, dass man über Sie dann eigentlich lacht oder würden Sie schon gern ernst genommen werden?
Ich bin an sich jemand, der gerne bei einem Spaß dabei ist und die Leute auch gern unterhält.

Wer ist der schärfste Konkurrent in der Österreich-Ausscheidung?
Ich weiß noch gar nicht, ob es sich bei der "Österreich-Ausscheidung" um Urin oder Exkremente handeln wird. Bin aber sicher, dass es einige scharfe Kollegen gibt, die sich da mit Pfefferoni und so weiterhelfen…

Wem würden Sie – abgesehen von Ihnen – gönnen, Österreich beim Song-Contest zu vertreten?
Udo Jürgens, Stefanie Werger, Wilfried und Frau Gitti Jazz.

Wie schätzen Sie realistisch die Chancen ein, gegen Lena zu gewinnen?
Wer ist Lena? Und in welcher Disziplin?

FACTS zu Richard Klein:

Geboren am: keine Angabe

Wiedergeboren am: keine Angabe

Familienstand / Klein-Kinder: geschieden / keine Infos über meine Familie

Kontostand: Sie glauben doch nicht wirklich, dass…

Beruf: Briefträger

Wohn-Haft: Verrate ich nicht…muss Profi sein

Lieblingsmusiker: Udo jürgens, Little Richard

Lieblings-Lied: "Dein Haar weht im Wind"

Schlechtester Neujahrsvorsatz: sex, drugs, rock´n roll

Sex, Drugs, Rock’n’Roll?: Wenn ich nur aufhören könnt…

Kommentare: 0
Melden Sie sich hier an, um einen Kommentar zu schreiben.
10.61.5.115