0%
 
 
Loading
Mittwoch, 07.12.2016 09:50 Uhr
Guten Morgen!
| Jetzt anmelden
Superheldin mit 11: Hit-Girl Chloe Moretz im Interview mit tele.at
© Universal Pictures

Superheldin mit 11: Hit-Girl Chloe Moretz im Interview mit tele.at

"Kick-Ass": die spaßig-trashige Comic-Helden-Persiflage läuft nun bei uns im Kino an. Tele.at traf die junge Hauptdarstellerin.
Veröffentlicht:
24.04.2010
 
Wie hast du dich auf die Kampfszenen vorbereitet?
Chloe Moretz: Es war richtig anstrengend, hat aber auch richtig viel Spaß gemacht. Ich habe ein Basistraining absolviert. Wie man Waffen zerlegt und wieder zusammenbaut, sie reinigt, Sicherheitsmaßnahmen im Umgang mit Waffen, all das. Während des Drehs ging das dann mehr in die Tiefe, da ging es dann um die Choreographie. Ich habe mit den besten Stunt-Leuten der Welt Martial Arts trainiert. Das war echt cool.

Was hast Du von Nicholas Cage gelernt?
Er ist einfach der Wahnsinn. Bevor ich ihn zum ersten Mal traf, war ich unglaublich nervös. Schließlich ist er Nicholas Cage. Als ich ihn dann traf, war die ganze Nervosität verflogen. Er ist so ein netter, lieber Kerl. Und kaum waren wir am Set, machte es "klick" und es fühlte sich tatsächlich so an, als ob wir Vater und Tochter wären.

Wenn Du eine Superkraft haben könntest, welche wäre das?
Fliegen. Definitiv. Oder Gedanken lesen.

Gewalt spielt eine große Rolle in "Kick-Ass". Hattest Du da Bedenken?
Nein, das ist schließlich ein Kinofilm und nicht das wirkliche Leben. Wenn man sich den Film anschaut, merkt man das auch sofort. Der Film legt es ja gar nicht drauf an, real zu wirken. Das Blut schaut nicht wirklich echt aus, mehr wie in einem Comic. Den Film zu machen war eher wie wenn man sich zu Halloween verkleidet.

Du hast mit Deinen 13 Jahren schon in ein einer ganzen Reihe von Horrorfilmen mitgespielt. Darfst Du die Dir überhaupt schon ansehen?
Nein. Ich habe mir zum Beispiel meinen ersten Film ("The Amityville Horror" – eine wahre Geschichte", Anm. d. Red.) noch immer nicht angesehen. Ich fürchte ich außerdem vor Horrorfilmen, vielleicht werde ich sie mir also nie ansehen.

Du wirst demnächst mit Martin Scorsese drehen?
Ja, er hat mich für "The Invention of Hugo Cabret" gebucht. Er ist so ein wunderbarer Mensch. Ich spiele Isabelle, der Film basiert auf dem gleichnamigen Kinderbuch, mehr darf ich leider noch nicht erzählen. Wir haben in London und Toronto gedreht, das war für mich das erste Mal in London. Ich bin ja total Mode-begeistert, da ist London schon super. Es ist absolut himmlisch, einfach nur von Kleidern umgeben zu sein...

Was für Filme siehst Du Dir privat an?
Romantische Komödien. Ich stehe total auf Date Movies.

Kannst Du überhaupt noch ein normales Teenager-Leben führen neben all der Arbeit?
Ja, schon. Wenn ich zuhause bin, sehe ich meine Freunde jedes Wochenende. Ich habe zuhause Unterricht, da kann ich auch lernen, wenn ich unterwegs bin.

Du bist in Atlanta aufgewachsen...
Ja, dort wurde ich geboren. Wir zogen nach New York als ich fünf Jahre alt war, eigentlich wegen der Karriere meines Bruders. Dann zogen wir wegen meinem Vater nach LA. Meine Eltern sind Ärzte. Mein Vater ist Schönheitschirurg, der schneidet Leuten das Gesicht auf. Also ich könnte das nicht, Ich selbst kann ja kein Blut sehen. Eine Karriere in der Medizin geht bei mir also gar nicht.

Du willst also Schauspielerin bleiben?
Ja, auch später, wenn ich erwachsen bin. Und wenn das nicht klappt, dann werde ich Pilotin. Eigentlich fürchte ich mich ja auch vorm Fliegen. Aber ich denke mir, wenn ich selbst am Steuer sitze und die Kontrolle über das Flugzeug habe, dann geht's mir besser. Meine Eltern sind ja nicht ganz so davon überzeugt.

Hast Du eine Lieblings-Szene im Film?
Ja, klar. Am Ende, wo ich mit meinem Vater spreche, gleich nachdem er verletzt wird. Da sieht man, wie Mindy eins mit Hit Girl wird. Ich spiele Mindy ja auch ganz anders als Hit-Girl. Hit-Girl ist hart, rau, sie ist ein verrücktes Killer-Mädchen. Mindy Macready ist ein lustiges, offenherziges Mädchen. In dieser Szene sieht man, dass auch Hit-Girl ein kleines Mädchen ist. Sie ist schließlich erst 11 Jahre alt.

Und wie ist das, selbst einen Superhelden zu spielen?
Als ich das Kostüm zum ersten Mal anzog war das schon aufregend. Ich hab mich gleich total selbstsicher gefühlt. Und dann war ich wieder die alte Chloe.

Wie waren die Action-Szenen?
Lustigerweise war das relativ einfach. Natürlich fällt man zwischendurch mal wo runter, aber es ist nichts Schlimmes passiert. Auch die Typen, die ich dann erschieße, fanden mich ganz cool. Da kommt eine Elfjährige, klettert überall drüber, und ist verrückt und ballert alle nieder.

Wie ist Mark Strong?
Er sieht schon verdammt bedrohlich aus in seiner Rolle. Und dann lernt man ihn privat kennen, und er ist so nett. Er hat zwei Kinder und eigentlich ist er ein großer Teddybär.

Danke für das Gespräch.
 
 

Kommentare

Melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.
0 Kommentare

Werden Sie Fan von tele.at

©tele - Zeitschriftenverlagsges.mbH & Co KG

10.61.5.115