0%
 
 
Loading
Sonntag, 04.12.2016 23:31 Uhr
Guten Abend!
| Jetzt anmelden
28 Days Later

28 Days Later

Teaser:
Stellen Sie sich vor, Sie erwachen im Krankenhaus aus dem Koma und keiner ist da. Die ganze Stadt scheint wie "ausgestorben", bis Sie entdecken, dass dieser Begriff eine ganz neue Bedeutung haben kann.
Veröffentlicht:
24.11.2003
 
Denn während Sie nur vier Wochen bewusstlos dahinvegetierten, haben Forscher an hyperaggressiven Affen herumgedoktert, einen Virus isoliert und diesen dank radikalen Tierbefreiern versehentlich auf die Menschheit losgelassen.

Weniger Menschen - das könnte eventuell auch gute Seiten haben: keine Staus, keine nervigen Platzreservierungen in Restaurants, kein Gedränge an Supermarktkassen, nur halb so viele Heino-Fans. So angenehm ist die Lage in unserem Fall aber leider nicht.

Im Gegenteil, auf der Straße rennen Ihnen blutdürstige Zombies hinterher, denn der Virus überlässt das Töten seinen gruseligen Opfern. Diese unangenehme Erfahrung muss der junge Brite Jim (Cillian Murphy) machen, der schließlich von ein paar versprengten Militärs erfährt, die irgendwo auf dem Land eine kleine Festung errichtet haben sollen. Also macht er sich auf den Weg...

Zombie-Filme gibt es viele. Aber dieser Grusel-Schocker wurde von "The Beach"-Regisseur Danny Boyle und -Autor Alex Garland mit Anspruch verfilmt. Offensichtlich wollen die beiden nicht nur die Gefahren von Genmanipulation anprangern, sondern auch auf Aggression als Folge einer gewissen gesellschaftlichen Verrohung hinweisen.

Zu solchen Interpretationen lässt Ihnen der spannende Streifen während des Ansehens vermutlich keine Zeit. Aber machen Sie sich selbst ein Bild. Und lassen Sie lieber das Licht im Flur an, wenn Sie Schlafen gehen.
 
 

Kommentare

Melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.
0 Kommentare

Werden Sie Fan von tele.at

©tele - Zeitschriftenverlagsges.mbH & Co KG

10.61.5.115