0%
 
Das österreichische Fernsehmagazin

Daredevil - Special Edition

Daredevil - Special Edition
Teaser:
Sind Sie ein begeisterter Comicleser? Ja? Na, dann wird Ihnen der Titel dieses Streifens sicher etwas sagen. "Daredevil" ist eines der zahllosen Marvel-Comics, in dem der gleichnamige Held einen Stadtteil von New York vor Unheil und bösen Mächten verteidigt.

Veröffentlicht:
19.08.2003
Doch erstmal ganz von vorn: Matt Murdock (Ben Affleck) ist der Sohn eines abgetakelten Boxers. Sein Vater soll angeblich für einen Verbrecherboss arbeiten. Papa bestreitet das.

Nachdem Matt die Wahrheit über seinen Vater herausbekommen hat, wird er in einen Unfall verwickelt und erblindet. Durch den Kontakt mit einem mutagenen Stoff werden allerdings seine anderen Sinne extrem verstärkt, so dass er mit der Hilfe von Schall "sehen" kann - ähnlich einer Fledermaus.

Die Darstellung von Matts "Blickwinkel" auf seine Umwelt wird im gesamten Film immer wieder durch sehr aufwändige Computereffekte verdeutlicht.

Nachdem der Protagonist des Streifens gelernt hat, mit seinen neuen Fähigkeiten umzugehen, verkleidet er sich Nacht für Nacht als Daredevil, um die Verbrecher, die er tagsüber als blinder Anwalt nicht hinter Schloss und Riegel bringen konnte, kurzerhand umzubringen. Auch eine Form von Gerechtigkeit...

Die Kampfszenen erinnern hin und wieder stark an "Matrix". So weicht Daredevil etwa Kugeln aus, die in einer "bullettimeähnlichen" Darstellung auf ihn zukommen; und er bekämpft zehn mit Maschinengewehren bewaffnete Gegner in einer Bar spielend leicht, ohne ein einziges Mal getroffen zu werden. Bemerkenswert dabei ist, dass er zu solchen Erfolgen nur Kung-Fu und seinen Blindenstock benötigt.

Was darf bei einem Film mit einer recht flachen Story natürlich nicht fehlen? Klar: die schöne Geliebte. Matt verknallt sich dementsprechend auch in die wunderschöne Elektra Natchios (Jennifer Garner), deren Vater ganz zufällig für den üblen Kingpin (Michael Clarke Duncan) arbeitet. Ohne Umwege landen die beiden Verliebten im Bett. Wie im richtigen Leben eben. Zumindest bekommt der Zuschauer so auch noch gleich den Pflichtanteil Erotik geliefert.

Die Komik im Film wird hauptsächlich durch Matts leicht dämlichen Anwaltkollegen hergestellt, der sich eigentlich fast immer daneben benimmt und nur auf seinen eigenen Vorteil aus ist. Damit hat er allerdings auch schon wieder was mit dem Bösewicht "Bullseye" (Colin Farrell) gemeinsam, der sich mit lockeren Sprüchen und bösem Witz seinen Weg durch die Stadt mordet. Immer bestrebt, Daredevil auszuschalten.

Wer die "Daredevil"-Comics mag, den kann sowieso nichts von diesem Werk abhalten. Alle anderen sollten sich aber bewusst sein, dass sie in diesem Streifen keine sonderlich gute Story erhalten. Dafür bekommt man aber viele gut geschnittene und super inszenierte Actionszenen zu sehen.

Alles in allem kein Film, den man unbedingt gesehen haben muss - aber für zwischendurch ganz nett. Es muss ja nicht immer bierernst zugehen. Schon gar nicht, wenn die Vorlage ein Comic-Heft ist.

Bei amazon.de bestellen
Kommentare: 0
Melden Sie sich hier an, um einen Kommentar zu schreiben.
10.61.5.114