0%
 
Das österreichische Fernsehmagazin

Die Vergessenen

Die Vergessenen
Starttermin:
Ab 11. November 2004 im Kino
Teaser:
Hilft es, den Tod eines geliebten Menschen zu verarbeiten, wenn einem glauben gemacht wird, jener Mensch habe sowieso nie existiert? Wohl kaum - doch diese Situation ist die Ausgangslage von "Die Vergessenen".
Veröffentlicht:
09.11.2004
Telly Paretta (Julianne Moore) kommt einfach nicht mit dem Tod ihres Sohnes klar, der vor über einem Jahr bei einem Flugzeugabsturz ums Leben kam. Daher ist sie beim Psychologen Dr. Munce (Gary Sinise) in Behandlung und beschäftigt sich ausschließlich mit alten Fotos, Videofilmen und sonstigen Erinnerungsstücken an ihr totes Kind Sam.

Doch eines Tages sind all diese Gegenstände spurlos verschwunden - und nicht nur Dr. Munce, auch ihr Mann Jim (Anthony Edwards) und die Nachbarn behaupten, es habe nie ein Kind gegeben. Der verwirrten Telly wird gesagt, sie leide an einer Bewusstseinsstörung. Damit will sie sich nicht abfinden, weshalb sie Ash (Dominic West), den Vater eines anderen Kindes, das bei dem Flugzeugunglück starb, aufsucht.

Doch auch Ash kann sich zunächst nicht daran erinnern, eine Tochter gehabt zu haben. Er fühlt sich von der verzweifelten Telly belästigt und alarmiert die Polizei. Erst als es schon fast zu spät ist, überfällt ihn schockartig die Erinnerung an seine kleine Laura.

Gemeinsam wollen Telly und Ash der Sache auf den Grund gehen - sind sie wirklich alle beide verrückt oder steckt eine gigantische Verschwörung hinter der ganzen Sache?

Der Film beginnt wie ein ruhiges, dialoglastiges Drama und steigert dann sehr schnell die Erzählgeschwindigkeit zu einem spannenden Mysterythriller im Stile einer ausgiebigen "Akte X"-Episode. Dass dies gelegentlich auf Kosten der Ratio geht, ist für dieses Genre typisch und sollte somit kein Hinderungsgrund sein, sich der spannenden Unterhaltung hinzugeben...
Kommentare: 0
Melden Sie sich hier an, um einen Kommentar zu schreiben.
10.61.5.115